Legionellen-Fälle

Kreis Soest rät: Nicht nach Warstein reisen!

Symbolbild

WARSTEIN ▪ Der Kreis Soest hat am Freitagnachmittag erstmals die Empfehlung ausgesprochen, Reisen in das Gebiet Warstein, die nicht unbedingt durchgeführt werden müssen, zu vermeiden. Auch heißt es in der Mitteilung, dass der Aufenthalt in geschlossenen Räumen das Ansteckungsrisiko verringert.

Die Kreisverwaltung weist darauf hin, dass die Untersuchungen und Recherchen vor Ort weitergeführt und auch noch Proben genommen werden. In Absprache mit dem Landeszentrum Gesundheit NRW und Prof. Dr. Martin Exner, uni Bonn, wird zudem empfohlen, bei verdächtigen Symptomen sofort einen Arzt aufzusuchen, um eine entsprechende antibiotische Therapie einzuleiten. Das sind insbesondere Fieber, trockener Reizhusten, Kopf- und Gliederschmerzen oder seltener auch Durchfall. Anlass für die Empfehlungen ist, dass vor dem Wochenende keine Laborbestätigung in der Kreisverwaltung eingetroffen ist, dass die nach dem Fund einer hohen Legionellenkonzentration geratene Rückkühlanlage der Firma esser tatsächlich die Quelle des Legionellenausbruchs ist.

Wir berichten ausführlich auf unserem Partnerportal soester-anzeiger.de

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare