Erkranktenwelle in Warstein läuft offenbar aus

+
Am Mittwoch gibt‘s die Analysen: Die Probe der Berieselungsanlage im Rangetriftweg wies keine Legionellen auf.

WARSTEIN ▪ 7 Erkrankte am Freitag, 6 am Samstag, 3 am Sonntag, 2 am Montag und gestern wieder 2: die Tendenz eines Rückgangs der Legionellen-Neu-Erkrankungen setzt sich fort. Sie stützt die These, dass der Infektionsherd, der für die Erkrankungswelle in Warstein verantwortlich ist, Mitte vergangener Woche abgestellt worden ist.

Als „positives Zeichen“ wertete auch Prof. Dr. Martin Exner die Entwicklung, die er selbst so prognostiziert hatte, nachdem im Wasser des Esser-Rückkühlwerkes starker Legionellenbefall festgestellt worden war. Am Mittwoch um 12 Uhr gibt es das Ergebnis der Feinanalyse, die endlich Klarheit schaffen soll.

Die Feintypisierung soll - so war angekündigt - einen Abgleich der Legionellenstämme ermöglichen. Wie ein Fingerabdruck soll eine Aussage mit 99-prozentiger Sicherheit möglich sein, ob die Legionellen, die zum einen bei der Esser-Anlage gefunden worden sind, und die zum anderen vom Bronchial-Sekret eines Verstorbenen entnommen wurden, übereinstimmen. Ist dies gegeben, steht eine klare Zuordnung fest.

Lesen Sie den ganzen Artikel hier auf unserer Warsteiner Ressortseite!

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare