Die Polizei war live dabei

Lebensmüder Ritt: Betrunkene liefern sich Rennen auf der Autobahn

+
Zwei Autofahrer lieferten sich in Richtung Dortmund ein Rennen.

Münster  - Am frühen Sonntagmorgen lieferten sich Betrunkene ein illegales Autorennen auf der Autobahn 1 bei Münster, bei dem nur mit Glück niemand verletzt wurde. Die Polizei war live dabei. Am Ende schwenkten die Beamten die Rote Flagge.

Polizisten beobachteten kurz nach Mitternacht zwei Fahrzeuge dabei, wie sie Richtung Dortmund im Wechsel riskante Überholmanöver vollzogen. "Mehrmals blinkten sie mit dem Fernlicht auf und schalteten die Warnblinkanlage ein. Beide Wagen fuhren mit teilweise bis zu 160 Stundenkilometern in auffälligen Schlangenlinien über die gesamte Fahrbahnbreite", schilderte die Polizei. Auf der B58 stoppten die Beamten den Ford sowie den VW nach der etwa 15 Kilometer langen, lebensmüden Tour.

Die Polizisten rochen direkt Alkohol bei den Fahrern und den drei Beifahrern. Ein Atemtest zeigte bei dem 27-Jährigen einen Wert von 1,54 Promille. Der 25-jährige VW-Fahrer konnte sich kaum auf den Beinen halten, als er ausstieg. 

Ermittlungen ergaben, dass der 27-Jährige zudem keinen Führerschein hat. Beide Männer erwartet nun ein umfangreiches Strafverfahren.

Lesen Sie auch: Lkw-Fahrer (45) nach Horrorunfall im Kreuz Hagen gestorben

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare