Lebensmittel: Elf Prozent der Proben beanstandet

+

DÜSSELDORF - Bei den amtlichen Lebensmittelkontrollen im vorigen Jahr in Nordrhein-Westfalen gab es Beanstandungen bei rund elf Prozent der Proben. Auch 2011 habe es Mängel in diesem Umfang gegeben.

Das teilte das Düsseldorfer Verbraucherschutzministerium am Donnerstag mit. Insgesamt wurden rund 95 300 Proben genommen, unter anderem von Lebensmitteln, Wein, Tabak und Kosmetik. Am häufigsten fielen falsche Kennzeichnungen sowie irreführende Tatbestände auf.

"Die amtlichen Kontrollen sind ein wichtiger Bestandteil auf dem Weg hin zu noch stärkeren Verbraucherrechten, hin zu mehr Transparenz", erklärte Minister Johannes Remmel (Grüne) laut einer Mitteilung seines Hauses. "Für Nachlässigkeit und Schmuddel darf es keinen Freibrief geben."

Die Stichproben wurden landesweit entnommen. Bei den "Nahrungsergänzungsmitteln" wurden gut 25 Prozent der Proben beanstandet. Von "Tabakwaren" war es mehr als jede dritte Probe, bei "Konfitüren und Gelees" jede fünfte. Von Fisch wurden 856 Proben genommen, gut 17 Prozent fielen auf. Die Kontrolle von Spirituosen ergab, dass fast jede fünfte der untersuchten Proben nicht die Anforderungen erfüllte. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare