Messerstecher scheint ermittelt zu sein

VELBERT - Nach einer brutalen Massenschlägerei mit drei Schwerverletzten in einer Velberter Kneipe ist ein 37-Jähriger ins Visier der Ermittler geraten. Die Verdachtsmomente hätten sich gegen den Mann verdichtet, sagte ein Polizeisprecher am Montag in Mettmann.

Drei Männer waren am Samstag durch Messerstiche schwer verletzt worden. Ein 29-Jähriger schwebte trotz Notoperation zeitweise in akuter Lebensgefahr. Am Sonntag hatte sich sein Zustand stabilisiert. Eine Mordkommission hatte die Ermittlungen aufgenommen.

Eine siebenköpfige Gruppe ungebetener Gäste war in der Kneipe mit dem Wirt und seinen Mitarbeitern aneinandergeraten. Nachdem die Gruppe zunächst abgewiesen worden war, tauchte sie am frühen Samstagmorgen erneut auf. Schnell kam es mit dem 47-jährigen Wirt zum Streit, der zu einer Massenschlägerei eskalierte. Fäuste, Biergläser und Mobiliar flog durch die Luft und mindestens einer der Schläger habe ein Messer gezückt.

Als die Polizei auftauchte, war die Schlägerei bereits beendet und die ungebetenen Gäste waren verschwunden. Drei Männer erschienen aber kurz darauf in der Notaufnahme des örtlichen Klinikums. - dpa

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare