Jedes Jahr 1,6 Millionen Hartz-IV-Empfänger in NRW

DÜSSELDORF - Seit fast zehn Jahren gibt es die heftig umstrittene Grundsicherung für Arbeitssuchende. Arbeitsminister Guntram Schneider (SPD) will am Montag Bilanz ziehen, was die im allgemeinen Sprachgebrauch als "Hartz IV" bekannt gewordenen Sozialleistungen den Betroffenen und dem Arbeitsmarkt in NRW gebracht haben.

Jedes Jahr zählen die Statistiker rund 1,6 Millionen Hartz-IV-Empfänger im bevölkerungsreichsten Bundesland. Die Grundsicherung für Arbeitssuchende fasste zum 1. Januar 2005 die damalige Arbeitslosenhilfe mit der Sozialhilfe zusammen. Damals wurde auch eine Reform der Arbeitsämter beschlossen, die inzwischen Jobcenter genannt werden.

Die vor zehn Jahren durch die Koalition von SPD und Grünen bundesweit umgesetzten Sozialreformen gelten als wichtige Basis dafür, dass Deutschland verhältnismäßig gut durch die letzten Wirtschaftskrisen kam. Sie werden aber auch als wirtschaftsnah und arbeitnehmerfeindlich kritisiert. - dpa

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare