Drogerie-Mitarbeiter wollte ihn an der Flucht hindern

Ladendieb zieht Messer: "Lass mich gehen, oder ich stech' dich ab" 

+
Symbolfoto

"Lass mich gehen, oder ich stech' dich ab" - das soll ein Ladendieb einem Drogeriemitarbeiter entgegnet haben, als dieser versuchte den Mann an der Flucht zu hindern.

Dortmund/Bochum - Bundespolizisten nahmen den Tatverdächtigen dem Bericht zufolge auf einem Bahnsteig im Dortmunder Hauptbahnhof fest, nachdem ein Mitarbeiter einer Drogerie sie am Sonntagabend über den Ladendieb informiert hatte. Der Dieb soll den Mitarbeiter mit einem Messer bedroht haben, so die Polizei.

"Nach Auskunft des 37-jährigen Zeugen hatte der Mann in dem Geschäft eine Getränkedose gestohlen. Vor dem Geschäft hatte er den Dieb angesprochen und ihn aufgefordert seine Beute zurückzugeben, was er auch tat", beschreibt die Polizei das Geschehen.

Und weiter: "Als er dem Mitarbeiter zurück in das Geschäft folgen sollte, soll der Tatverdächtige ein Messer gezogen und den Mitarbeiter mit den Worten 'Lass mich gehen, oder ich stech dich ab' bedroht haben."

Anschließend flüchtete der Mann demnach auf einen Bahnsteig. Durch den Hinweis des Drogeriemitarbeiters nahmen Bundespolizisten ihn dort fest. Dabei wurde auch das Messer sichergestellt.

Gegen den polizeibekannten Mann aus Bochum leitete die Bundespolizei ein Strafverfahren wegen Ladendiebstahls und Bedrohung ein.

Lesen Sie auch: 

Mann (38) rastet völlig aus und greift Polizisten an - Bodycam zeichnet Attacken auf

Trotz Schuss: Mutiger Kioskbesitzer schlägt Räuber Pistole aus der Hand

-Familie verunglückt auf Rückweg von Hochzeit - Polizei bestätigt zweites Todesopfer

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare