Lachse kommen zurück in die Sieg

Zum Laichen und Sterben ziehen die Lachse den Fluss hinauf – und das auch immer häufiger im Rhein und seinen Nebenflüssen. Diesen Herbst werden allein in der Sieg rund 1000 der Wanderfische erwartet.

Die haben sich auf die lange Reise aus dem Nordatlantik aufgemacht, um an ihrem Geburtsort Eier zu legen – und anschließend meist an Entkräftung zu sterben. „Die Sieg ist der ergiebigste Lachsfluss Mitteleuropas“, sagte NRW-Umweltminister Johannes Remmel (Grüne) gestern an der Kontrollstation bei St. Augustin. Noch in den 80er-Jahren galt der Lachs als ausgestorben in Rhein und Umgebung – zu wenig Sauerstoff, zu viel Abwasser und Chemikalien. Dieses Jahr sollen an der Station bis zu 1000 Atlantische Lachse vorbeischwimmen. Jeden Sommer werden in der Sieg Jungfische ausgesetzt – in der Hoffnung, dass sie später zurückkommen. Das große Ziel ist es, den Bestand bis 2020 sich selbst überlassen zu können. Dafür stellt die Landesregierung allein bis 2015 über 3,5 Millionen Euro zur Verfügung.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare