Kurdenproteste in Hagen und Dortmund

+
Auch in Hagen und Dortmund gingen hunderte Kurden auf die Straße.

HAGEN/DORTMUND - Hunderte Kurden versammelten sich am Dienstagabend in den Innenstädten von Hagen und Dortmund, um gegen die Terrorgruppe IS zu demonstrieren.

Wie die Polizei mitteilte, zogen etwa 600 bis 700 Teilnehmer in Hagen friedlich und buntgemischt von der Bahnhofstraße zum Friedrich-Ebert-Platz. Gegen 19.30 Uhr fand dort eine Zwischenkundgebung statt, im Anschluss zog der Aufmarsch über die Körnerstraße und Bahnhofstraße zum Berliner Platz.

Kurz davor verweilte eine kleine Gruppe der Versammlung für rund eine Minute auf der Fahrbahn des Graf-von-Galen-Rings. Sofort nach Aufforderung der Polizei gingen die Demonstranten zum Berliner Platz, wo die Abschlusskundgebung gegen 20.30 Uhr stattfand. Es kam zu geringfügigen Verkehrsbeeinträchtigungen während des Marschweges, der Gesamtverlauf war friedlich.

In der Dortmunder Innenstadt versammelten sich laut Polizei-Angaben gegen 18.30 Uhr mehrere hundert Kurden für eine zunächst nicht angemeldete Versammlung.

Nach Gesprächen fand dann eine öffentliche Versammlung unter freiem Himmel zum Thema "Angriff der Terroristen der IS auf Kobane". Sie wurde in Form eines Aufzuges mit Abschlusskundgebung durchgeführt.

Die Versammlung verlief unter dem Schutz der Dortmunder Polizei friedlich und weitestgehend störungsfrei. Sie endete gegen 19.30 Uhr. Beamte leiteten ein Strafverfahren wegen des Mitführens einer verbotenen Fahne ein. Außerdem wurde eine Strafanzeige wegen eines Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz gefertigt.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare