Kraft reist nach Polen - Besuch in Gedenkstätte Auschwitz

+
Ministerpräsidentin Hannelore Kraft besucht die Gedenkstätte Auschwitz.

DÜSSELDORF - Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) ist am Donnerstag zu einem Besuch des nationalsozialistischen Vernichtungslagers Auschwitz gereist. Sie wird in der Gedenkstätte eine Schülergruppe aus Bergisch Gladbach sowie jüdische Jugendliche aus Nordrhein-Westfalen begleiten.

"Auschwitz, einer der dunkelsten Orte der Menschheitsgeschichte, stellt uns immer wieder vor die Frage: Warum ist das geschehen, wie war so etwas möglich?", sagte sie laut Mitteilung zu Beginn der Reise. Auschwitz gilt als Symbol für die Ermordung der europäischen Juden im Zweiten Weltkrieg. Dort wurden nach Schätzungen von Wissenschaftlern mindestens 1,3 Millionen Menschen umgebracht. Mindestens 1,1 Millionen von ihnen waren Juden.

Auschwitz wecke "zugleich aber auch die große Entschlossenheit, alles dafür zu tun, dass so ein furchtbares Verbrechen nie wieder passiert", betonte Kraft. Deshalb sei es wichtig, "dass möglichst viele junge Menschen die Gelegenheit bekommen, Gedenkstätten wie Auschwitz zu besuchen. Das stärkt unser freiheitlich-demokratisches Gemeinwesen."

Zum Abschluss des Auschwitz-Besuches will Kraft den Landesverdienstorden an Pfarrer Manfred Deselaers verleihen. Der gebürtige Düsseldorfer wird für seine Verdienste als langjähriger pädagogischer Leiter des Zentrums für Dialog und Gebet, einer Jugendbegegnungsstätte in Auschwitz, geehrt.

Am Freitag trifft Kraft in Kattowitz den Marshall der Woiwodschaft (Regierungsbezirk) Schlesien, Miroslaw Sekula. Dabei soll die in diesem Jahr auslaufende politische Erklärung über die Regionalpartnerschaft zwischen dem Land Nordrhein-Westfalen und der polnischen Woiwodschaft Schlesien um weitere fünf Jahre verlängert werden. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare