Kräftiger Wind bläst Bäume in NRW um

Düsseldorf/Essen - Kräftige Windböen haben am Dienstag in einigen Regionen Nordrhein-Westfalens für Wirbel gesorgt. Die Feuerwehren rückten wegen umgestürzter Bäume zu zahlreichen Einsätzen aus, etwa in Düsseldorf oder im Kreis Kleve. Von Verletzten wurde bis zum frühen Abend nichts bekannt.

In Straelen fiel für 16 000 Bürger kurzzeitig der Strom aus, wie die Landesleitstelle der Polizei in Duisburg berichtete. Auf mindestens zwei Bahnstrecken behinderten Bäume die Weiterfahrt. Auf dem Rursee in der Eifel warf eine Böe ein mit drei Schülern besetztes Kajak um. Die 14 und 15 Jahre alten Jugendlichen kamen mit einer Unterkühlung davon.

Die höchste Windgeschwindigkeit registrierte der Deutsche Wetterdienst in Geilenkirchen bei Aachen. Dort erreichte eine Böe eine Geschwindigkeit von rund 118 Stundenkilometern und damit Orkanstärke (Windstärke 12). DWD-Meteorologin Ines Wiegand in Essen sprach von einem "ziemlichen Ausreißer". Ansonsten sei an mehreren Messstellen Windstärke 10 knapp erreicht worden. - lnw

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare