Köln gibt elektrische Gelenkbusse in Auftrag

+

KÖLN - Köln setzt auch bei großen Bussen künftig auf Elektromobilität. Auf den Straßen der Stadt sollen ab 2016 die ersten Gelenkbusse mit Batterieantrieb rollen. Sie werden im Linienverkehr eingesetzt und bis zu 100 Fahrgäste aufnehmen.

Ein Sprecher der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) bestätigte einen entsprechenden Bericht der "Kölnischen Rundschau". Im April soll mit dem niederländischen Hersteller VDL ein Vertrag über die Lieferung von acht Fahrzeugen unterschrieben werden. Busse wie sie in Köln geplant sind, gebe es bisher noch gar nicht. "Einen großen Gelenkbus, wie wir ihn aus Kapazitätsgründen brauchen, hat kein Hersteller im Programm", sagte KVB-Technik Vorstand Jörn Schwarze der "Kölnischen Rundschau". Der müsse erst maßgeschneidert werden. Laden sollen die Busse jeweils an den Endhaltestellen und während der Nacht im Depot. Das Pilotprojekt kostet 6,3 Millionen Euro - die KVB wollen sich um Fördergelder bemühen. Der erste Probetrieb ist für das Frühjahr 2015 geplant. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare