Direkt vor Dienststelle

Duisburg: "Testfahrer" geht Polizei mit 138 km/h ins Netz

DUISBURG - Mit fast 90 Stundenkilometern mehr als erlaubt ist ein Mann in Duisburg-Buchholz geblitzt worden - und zwar ausgerechnet auf der Straße vor einer Polizeiwache. Diese hatte er sich offenbar als Teststrecke für seinen neuen Mercedes ausgesucht.

 "Ich wollte mal ausprobieren, was mein neuer Mercedes so kann", erklärte der junge Mann den Polizisten sein überhöhtes Tempo.

Die Beamten zogen den jungen Mann in der Nacht zu Donnerstag aus dem Verkehr, als sie auf der Düsseldorfer Landstraße, direkt vor besagter Polizeiwache, eine Lasermessung durchführten. 138 statt der erlaubten 50 km/h hatte der 24-Jährige auf dem Tacho.

Der Wagen hat seinen 24-jährigen Besitzer mit seiner Leistungsfähigkeit wohl überzeugt. Rechte Freude dürfte der Mann in den kommenden Monaten trotzdem nicht an seinem "Spielzeug" haben.

Normalerweise sind in diesem Fall 680 Euro, zwei Punkte in der Verkehrssünderdatei in Flensburg und drei Monate fällig. "Da der junge Mann jedoch schon einschlägig in Erscheinung getreten ist, dürfte es einen Aufschlag geben. Er kann jetzt testen, ob die Batterie drei Monate hält, wenn er nur Radio hört", teilte die Polizei mit. - WA

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare