Kleingärtner aus Viersen und Dortmund gewinnen Wettbewerb

+
Gewinner Matthias Reppert gärtnert zusammen mit Schülern im Schulgarten des Kleingartenvereins Waldschlößchen in Dortmund.

CASTROP-RAUXEL - Den siebten nordrhein-westfälischen Kleingartenwettbewerb haben zwei Anlagen aus Viersen und Dortmund für sich entschieden. Der Kleingartenverein Lütgendortmund-Nord und der Kleingartenverein Bebericher Grund gewannen am Samstag in Castrop-Rauxel jeweils eine Goldmedaille und vertreten NRW beim 23. Bundeswettbewerb im kommenden Jahr.

Insgesamt hatten sich neun Anlagen aus neun Kommunen Hoffnungen auf die Medaille gemacht.

"Kleingärten liegen wieder im Trend", sagte Nordrhein-Westfalens Umweltminister Johannes Remmel (Grüne) bei der Preisverleihung. Die Preisträger zeigten, dass nicht nur die Pflege der Grünflächen wichtig sei. Auch das soziale Miteinander und die kulturelle Integration würden in vielen Facetten dort gelebt, sagte Remmel.

Der Wettbewerb dokumentiert alle vier Jahre nicht nur das Engagement der Kleingärtnervereine und ihrer Mitglieder, sondern auch die Qualität ihrer Zusammenarbeit mit den Kommunen. Der Verein aus Lütgendortmund-Nord hatte unter anderem überzeugt, weil ein Wanderweg durch die Anlage hindurch führt. Außerdem arbeiten die Kleingärtner mit Vereinen, Schulen und Kindertagesstätten zusammen. Der Sieger-Verein Im Bebericher Grund, mit nur 26 Gärten die kleinste Anlage im Wettbewerb, engagiert sich im sozialen Bereich. Gemeinsam mit der Kommune wurden die öffentlichen Wege geplant und gestaltet. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare