Verzweifelte Suche: Kinderärtze werden knapp

DÜSSELDORF - Arztverbände warnen vor einer schlechteren medizinischen Versorgung von Kindern und Jugendlichen.

Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) und die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Nordrhein befürchten einen Mangel an niedergelassenen Kinder- und Jugendärzten.

"Das Modell der klassischen Kinder- und Jugendarztpraxis ist in der Krise", sagte der Landesvorsitzende des BVKJ Nordrhein, Thomas Fischbach, am Donnerstag in Düsseldorf. "Es wird allgemein immer schwieriger, den Ärzte-Nachwuchs vom Weg in die eigene Praxis zu überzeugen - insbesondere in ländlichen Regionen, wo sich der Ärztemangel heute schon bemerkbar macht", sagte der Vorstandsvorsitzende der KV Nordrhein, Peter Potthoff.

Junge Mediziner scheuen laut einer BVKJ-Umfrage oft das finanzielle Risiko, das mit der Freiberuflichkeit verbunden ist. Viele bevorzugen demnach eine Beschäftigung als Angestellter - immer häufiger auch in Teilzeit. Außerdem würden Standortfaktoren immer wichtiger, erklärt der Mönchengladbacher Kinderarzt Jörg Hornivius. So ziehe es den Nachwuchs eher in Großstädte und Ballungsräume als aufs Land. "Wir müssen es schaffen, die jungen Ärzte für den Beruf wieder zu begeistern", forderte er. - lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare