Polizei im Dauereinsatz

Umzug abgesagt! Jecken behindern den Verkehr - 130 Platzverweise

+
Die Polizei in Hagen ging konsequent gegen alkoholisierte Jecken vor (Symbolbild)

Die Polizei Hagen war am Sonntag im Dauereinsatz. Dabei war der Karnevalsumzug wegen des Sturms Yulia abgesagt worden. Mehr als 100 Jecken wollten trotzdem feiern. 

  • Der Karnevalsumzug in Hagen-Boele wurde wegen des Sturms abgesagt.
  • Hagener Jecken wollten trotzdem feiern und schlugen über die Stränge.
  • Die Polizei verhängte 130 Platzverweise.

Hagen - Obwohl der Karnevalsumzug am Tulpensonntag in Hagen-Boelesturmbedingt abgesagt wurde, gab es einige "Jecken", die erheblich über die Stränge geschlagen haben, berichtet die Polizei Hagen in einer Mitteilung. Am Ende des Tages standen mehr als 130 Platzverweise.

Die Hagener Polizei musste in Teilen auch konsequent gegen die Feiernden einschreiten. Insbesondere im Bereich der Osthofstraße / Schwerter Straße kam es zu Störungen. Gegen 13 Uhr betraten rund 100 Jugendliche und Heranwachsende, teilweise deutlich alkoholisiert, die Osthofstraße und behinderten den Fahrzeugverkehr. Nach kurzer Straßensperrung erhielten zahlreiche Personen aus der Gruppe Platzverweise durch die Polizei.

Zehn Personen werden vorübergehend festgenommen

Auch im weiteren Verlauf des Tages hielten sich einige Personen nicht an die Regeln und widersetzten sich den polizeilichen Anweisungen. Bis zum Abend mussten insgesamt zehn Personen zur Verhinderung von Straftaten oder zur Durchsetzung von nichtbefolgten Platzverweisen in das Polizeigewahrsam gebracht werden. Insgesamt 130 Personen erhielten Platzverweise. 

Bei einem 17-Jährigen konnten geringe Mengen an Betäubungsmitteln festgestellt werden. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Ebenfalls ein Ermittlungsverfahren wurde gegen einen 23-jährigen Hagener eröffnet, nachdem er Polizeibeamte beleidigt hat.

Einsatzleiter lobt konsequentes Einschreiten der Polizei

Einsatzleiter Ralf Gajewski zeigte sich mit dem polizeilichen Einsatzverlauf dennoch zufrieden: "Wir waren gut vorbereitet und konnten entsprechend schnell reagieren. Durch unser konsequentes Einschreiten haben wir Störungen größtenteils verhindert."

Am heutigen Rosenmontag finden alle Karnevalsumzüge statt - auch wenn es in NRW regnerisch wird. In Venedig wurde der Karneval wegen des Coronavirus abgesagt. Der Karnevalsumzug in Köln ist inzwischen gestartet. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare