Kohlenmonoxid-Vergiftung im Kreis Unna

Bewohner grillt im Hausflur - drei Kinder und vier Erwachsene müssen ins Krankenhaus

Feuerwehr-Einsatz im Kreis Unna: Drei Kinder und vier Erwachsene müssen ins Krankenhaus gebracht werden
+
Feuerwehr-Einsatz im Kreis Unna: Drei Kinder und vier Erwachsene müssen ins Krankenhaus gebracht werden

Drei Kinder und vier Erwachsene sind im Kreis Unna mit Kohlenmonoxidvergiftungen ins Krankenhaus gebracht worden. Ursache war wohl ein Holzkohle-Grill im Flur des Wohnhauses.

Kamen - Um zu grillen ohne nach draußen in die Kälte zu müssen, hat ein bislang Unbekannter einen Holzkohle-Grill im Flur eines Mehrfamilienhauses entzündet. Sieben Menschen, darunter drei Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren, wurden mit Kohlenmonoxid-Vergiftungen ins Krankenhaus gebracht.

Der noch nicht ermittelte Bewohner hatte den Grill gegen 19.30 Uhr im Flur eines Mehrfamilienhauses an der Straße Bollwerk in Kamen entzündet. Die Rettungskräfte waren gerufen worden, da eine Person bewusstlos wurde. Insgesamt erlitten vier Erwachsene im Alter zwischen 20 und 44 Jahre und drei Kinder Vergiftungen. Sie mussten in Krankenhäuser gebracht werden.

Grill in Wohnhaus-Flur entzündet - sieben Personen müssen ins Krankenhaus

Das Mehrfamilienhaus wurde durch die Feuerwehr durchlüftet. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet, heißt es von der Polizei Kreis Unna.

Der Grill wurde von den Einsatzkräften nach draußen gebracht und gelöscht. Der Einsatz war nach etwa eineinhalb Stunden beendet.

Die Feuerwehr weist in diesem Zusammenhang auf folgendes hin: Kohlenmonoxid ist ein farb-, geruch- und geschmackloses Gas, welches bei Verbrennungsvorgängen entsteht und bereits in geringer Konzentration schwere gesundheitliche Schäden bis zum Tod verursacht. Benutzen Sie daher niemals Holzkohlegrills, Katalytöfen oder Ähnliches in geschlossenen Räumen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare