JVA-Beamter will mit Waffen handeln - Gericht lehnt ab

MINDEN - Ein Justizvollzugsbeamter darf per Gerichtsbeschluss nebenbei nicht mit Waffen und Munition handeln. Das Verwaltungsgericht Minden wies die Klage eines Beamten am Donnerstag ab.

Der Mann hatte nach Angaben des Gerichts von Donnerstag beim Land Nordrhein-Westfalen einen Antrag auf Genehmigung dieser Nebentätigkeit gestellt, die das Land aber nicht erteilte. Der Handel mit Waffen könne dienstliche Interessen beeinträchtigen, begründeten die Richter die noch nicht rechtskräftige Entscheidung.

Der Handel mit und die Vermittlung von Schusswaffen und Munition könne dem Ansehen der öffentlichen Verwaltung schaden. Der Kläger habe keinen Anspruch auf Verlängerung einer bestehenden Genehmigung - auch nicht zur Abwicklung seines Geschäfts. - lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare