Festnahmen nach brutalem Überfall auf Juwelier

+
Ein Mann war bereits am Mittwochnachmittag festgenommen worden.

[UPDATE 16.25 Uhr] GELSENKIRCHEN - Nach einem brutalen Überfall auf ein Juweliergeschäft in Gelsenkirchen hat die Polizei drei Tatverdächtige festgenommen.

Die drei Männer (24, 28 und 36 Jahre alt) sollen am Mittwoch mit einer scharfen Maschinenpistole bewaffnet ein Schmuckgeschäft betreten und ausgeraubt haben, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. "Gott sei Dank haben sie nicht gefeuert, allerdings so mit der Waffe hantiert, dass sie das Personal in Angst und Schrecken versetzt haben", sagte ein Sprecher.

Bei der Festnahme der Männer am Mittwochabend stellten die Beamten außerdem zwei Faustfeuerwaffen und scharfe Munition sicher. Zudem fanden sie Schmuck, der wahrscheinlich aus dem Einbruch stamme, hieß es.

Nach dem Überfall waren die Männer mit einem Auto entkommen. Zunächst hatten Spezialeinheiten vergeblich drei Wohnhäuser in einer Straße durchsucht, wo sie das Versteck der Räuber vermuteten. Am Abend führten Hinweise erneut dorthin: Die Polizei stürmte einen zuvor nicht durchsuchten Anbau und traf dort auf die mutmaßlichen Räuber, die sich ohne großen Widerstand festnehmen ließen. Der Verdacht gegen einen weiteren Mann, der bei der Fahndung festgenommen worden war, erhärtete sich dagegen nicht. - dpa

Fotostrecke zum Überfall in Gelsenkirchen:

Überfall auf Juwelier in Gelsenkirchen

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare