Drama in Nordbögge

16-Jähriger wird von ICE überrollt und flüchtet

+
Großalarm in Nordbögge: Die Rettungskräfte mussten nach dem Verletzten suchen, der nach Pelkum flüchtete.

BÖNEN - Einen echten Schutzengel muss ein 16-jähriger Junge aus Hamm gehabt haben, der am Sonntag einen Großalarm auslöste. Er wurde gegen 14 Uhr in Nordbögge von einem ICE überrollt - und überlebte. Trotz schwerer Kopfverletzungen flüchtete er noch Richtung Pelkum.

Erst dort konnten die Rettungskräfte ihm helfen und ihn in die Klinik nach Lünen bringen. Nach Aussage der Ärzte liegt er auf der Intensivstation, ist aber außer Lebensgefahr.

„Das hätte auch ganz anders ausgehen können“, warnt Volker Stall. Gerade Kinder und Jugendliche unterschätzten die Gefahr im Gleisbett. „Jeder denkt, das merke ich früh genug, wenn ein Zug kommt.“ Es verkehrten aber viele außerplanmäßige Züge, die nicht am Bahnhof halten und ein entsprechendes hohes Tempo hätten. „Je nach Windrichtung hört man sie nicht kommen.“

Wem etwas auf die Gleise fällt, der sollte unter keinen Umständen selbst versuchen, danach zu suchen, rät Stall dringend. „Besser ist es, Polizei oder Feuerwehr zu rufen. Die können kompetent helfen.“ - kir

Lesen Sie die komplette Nachricht hier bei unserer Partnerzeitung in Bönen!

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare