Fahndung mit Hubschrauber

Nach Verfolgungsjagd mit der Polizei: Soester (15) versteckt sich in einem Gebüsch

+
Die Polizei war mit einem Großaufgebot im Einsatz.

Lippstadt - Zwei Jugendliche aus Soest haben sich am Mittwochmorgen offenbar eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Einer der beiden Soester versteckte sich in einem Gebüsch vor der Polizei. Nach dem zweiten mutmaßlich Beteiligten wird gefahndet.

Am Mittwochmorgen fiel einem Verkehrsteilnehmer ein mit zwei offenkundig Jugendlichen besetztes Auto auf. Der Fahrer sei laut der Zeugenaussage "in unsicherer Fahrweise auf der Erwitter Straße unterwegs" gewesen. Der Zeuge folgte dem Wagen und informierte die Polizei. 

Diese nahm die Verfolgung auf: "Als die Insassen die Streifenwagen bemerkten gaben sie Gas. Nach einer kurzen Verfolgungsfahrt durch den Lippstädter Süden gaben die Beamten die Verfolgung auf, um nicht andere Verkehrsteilnehmer zu gefährden", erklärte die Polizei.

Fahndung mit mehreren Streifenwagen und Hubschrauber

Mit mehreren Streifenwagen und einem Hubschrauber der NRW-Fliegerstaffel wurde weiter nach dem flüchtigen Fahrzeug und seinen Insassen. Das Auto wurde laut der Polizei kurze Zeit später in der Nähe des Industriegebiets "Am Wasserturm" abgestellt. 

Ein Polizeihubschrauber unterstütze die Suche aus der Luft.

"Im Rahmen der weiteren Fahndungsmaßnahmen wurde ein Tatverdächtiger gestellt", hieß es von der Polizei. Bei ihm handelte es sich um einen 15-jährigen Jugendlichen aus Soest. Er hatte sich in einem Gebüsch vor der Polizei versteckt. 

Auch ein Polizeihund kam zum Einsatz.

Ein Verdächtiger wird gesucht

Bei dem zweiten Tatverdächtigen "handelt es sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit" um einen 16-jährigen Jugendlichen, ebenfalls aus Soest. Nach ihm werde laut Polizei aktuell noch gesucht.

So soll die Tat abgelaufen sein

Erste Ermittlungen ergaben, dass die Jugendlichen die Fahrzeugschlüssel "im sozialen Umfeld" gestohlen und an dem Auto andere, in Soest entwendete, Kennzeichen angebracht hatten.

Ihre Spritztour führte sie bis in den Ostkreis, wo sie mit ihrer unsicheren Fahrweise auffielen. "Die Ermittlungen zu den einzelnen Tatbeteiligungen laufen. Das von den Jugendlichen genutzte Fahrzeug wurde zur Spurensuche sichergestellt", erklärte die Polizei.

Erst vor einer Woche hatte es einen Großeinsatz der Polizei am Lippstädter Bahnhof gegeben.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare