Gebürtiger Kölner  zu 50 Jahren Haft verurteilt

WASHINGTON/KÖLN - Weil er seine 45 Jahre ältere Ehefrau erwürgt hat, ist ein gebürtiger Kölner in Washington wegen Mordes zu 50 Jahren Haft verurteilt worden. Das bestätigte eine Sprecherin des Gerichts der Nachrichtenagentur dpa am Freitag.

Laut Anklageschrift tötete der 49-Jährige die 91-jährige gebürtige Düsseldorferin im August 2011 in ihrem Haus in der US-Hauptstadt. Der Verurteilte bestritt die Tat.

Der Mann habe das Opfer viele Jahre lang misshandelt, sagte der Richter vor Verkündung des Strafmaßes am Mittwoch laut "Washington Post". Er habe häufig häusliche Gewalt angewandt und die Frau unter Alkoholeinfluss noch schlimmer misshandelt. Zuvor hatte er erneut in einem Brief durch seinen Anwalt mitgeteilt, dass er unschuldig sei.

Die frühere Auslandskorrespondentin des "Handelsblatt" mit Sitz in Düsseldorf war 2011 mit Striemen am Hals tot in ihrem Badezimmer im noblen Stadtteil Georgetown gefunden worden. Ihr Ehemann hatte daraufhin behauptet, sie sei gestürzt. Die Obduktion deutete aber auf Schläge und Erwürgen hin. Die Geschworenen hatten den Mann bereits im Januar schuldig. - lnw 

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare