A30: Jaguar ausgebrannt, Frau ohne "Fleppe"

IBBENBÜREN - Eine 23 Jahre alte Frau ist in der Nacht zu Dienstag auf der A 30 bei Ibbenbüren in einen Kleinbus gerast. Der Wagen prallte in die Leitplanke, fing Feuer und brannte vollständig aus. Die Frau kam schwer verletzt ins Krankenhaus, sie hatte keinen Führerschein.

Laut Pressemitteilung der Polizei Münster war die Frau aus Osnabrück um 1.20 Uhr mit einem geliehenen schwarzen Jaguar auf der A 30 in Richtung Hannover unterwegs.

Aus nicht bekannter Ursache fuhr sie auf ein vor ihr fahrenden rumänischen Kleinbus, der mit zwei Personen besetzt war, auf. Nach der Kollision geriet der Jaguar außer Kontrolle und prallte nach Drehung in die Mittelschutzplanke.

Das Fahrzeug fing Feuer und brannte komplett aus. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Es entstand ein Sachstaden in Höhe von 17.000 Euro.

Die Richtungsfahrbahn Hannover musste zur Unfallaufnahme für eine Stunde gesperrt werden. Die Verursacherin wurde von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht, wo sie vorsorglich stationär verblieb. Es wurde eine Blutprobe entnommen. Einen Führerschein konnte sie nicht vorweisen. - eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare