1. come-on.de
  2. Nordrhein-Westfalen

Leiche in der Lenne: Fall geklärt? Polizei bestätigt Identität (noch) nicht

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kristina Köller, Markus Klümper

Kommentare

Spurensicherung nach einem Leichenfund. (Symbolfoto)
Spurensicherung nach einem Leichenfund. (Symbolfoto) © Julian Stratenschulte/dpa

In Iserlohn ist am Samstagvormittag eine Leiche gefunden worden. Ein Zeuge entdeckte den leblosen Mann in der Lenne. Ist der Fall geklärt?

[Update, Sonntag, 9.50 Uhr]: Bei dem Toten, den die Polizei am Samstagvormittag aus der Lenne in Iserlohn-Lasbeck geborgen hat, handelt es sich nach Informationen der Redaktion um einen Mann aus Werdohl, der seit Mitte Dezember vermisst wurde. Die Polizei wollte die Identität des Toten auf Nachfrage der Redaktion zunächst nicht bestätigen.

Der Mann, alkoholkrank und psychisch eingeschränkt, der noch nicht das 40. Lebensjahr erreicht hat, war aus einer der Werdohler Senioreneinrichtungen verschwunden. Während seiner Unterbringung in der Werdohler Einrichtung war der Mann häufig in der Stadt gesehen worden. Die Polizei hatte damals nicht öffentlich nach dem Vermissten gesucht und keine Vermisstenanzeige herausgegeben, wohl aber die Familie. Die Mutter hatte in der bekannten Facebook-Gruppe „Blitzer, Verkehr und mehr im Märkischen Kreis“ mit einem Foto und unter Nennung des Klarnamens nach ihrem Sohn gesucht. Der Bruder hatte selbst aktiv nach dem Vermissten gesucht. Aus dem Heim sei er nur sehr leicht bekleidet weggegangen, hieß es damals. Die Jacke des Vermissten hatte der Bruder im Umfeld der Einrichtung gefunden.

Strömungstaucher bergen die Leiche

Mutter, Bruder und auch der Betreuer, den der Vermisste hatte, hatten an Weihnachten, also knapp zwei Wochen nach dem Verschwinden des Mannes, bei der Polizei nachgefragt. Es gebe Indizien, anhand derer man glaube, wo sich der Gesuchte aufhalten könnte. Diesen Indizien sei man nachgegangen, hieß es damals bei der Polizei, es habe auch Berichte von Zeugen gegeben, die meinten, den Vermissten gesehen zu haben.

Gefunden worden war der Vermisste allerdings nicht – bis zum Samstag, als Strömungstaucher den Leichnam aus dem Fluss bargen.

[Update, Samstag, 17.29 Uhr] Iserlohn - Während sich die Iserlohner Feuerwehr aufgrund von Sturmschäden ohnehin im Dauereinsatz befand, wurden Einsatzkräfte zu einem besonders grausigen Einsatz gerufen worden: Ein Zeuge entdeckte am Samstagmittag gegen 11.40 Uhr im Ortsteil Lasbeck einen Leichnam, der in der Lenne trieb.

Die Polizei war sich zunächst nicht sicher, ob es sich tatsächlich um einen toten Menschen handelt, doch dies bewahrheitete sich. Zur Bergung wurden Strömungstaucher angefordert, die ihren Auftrag am frühen Nachmittag beendet hatten.

Iserlohn: Leiche in Lenne gefunden - Ermittlungen laufen

Nun laufen die Ermittlungen der Polizei an, denn bisher steht lediglich fest, dass es sich um einen Mann handelt. Außerdem liegen keine Hinweise auf ein Fremdverschulden vor. Die Beamten können auch ausschließen, das es zu einem tragischen Unfall durch die Stürme der vergangenen Tage gekommen war. Die Ermittler werden nun prüfen, ob es sich bei der gefundenen Person um jemanden handelt, der als vermisst gemeldet wurde.

Vor etwas mehr als einem Jahr machte ebenfalls in Iserlohn ein Spaziergänger eine grausige Entdeckung: Er fand eine Leiche unter dem Eis des gefrorenen Seilersees.

Auch interessant

Kommentare