Polizeikontrolle läuft aus dem Ruder

Jugendlicher dreht auf Spielplatz im MK durch - Vier Polizisten verletzt

Gewalt gegen Polizisten: Ein Mann in Iserlohn wollte sich gar nicht beruhigen (Symbolbild). 
+
Gewalt gegen Polizisten: Ein Mann aus Iserlohn wollte sich gar nicht beruhigen (Symbolbild). 

Auf einem Spielplatz im MK geht es drunter und drüber. Erst fliegen Steine. Nach einer vergeblichen Flucht vor der Polizei schlagen zwei Jugendliche um sich. Vier Polizisten verletzen sich.

Iserlohn - Auf einem Spielplatz in Iserlohn ist eine Polizei-Kontrolle aus dem Ruder gelaufen. Bereits zuvor war es zu üblen Vorfällen auf dem Spielplatz Wiemer gekommen, wie die Polizei meldet. Demnach trafen sich dort vermehrt Jugendliche. Zuvor waren Mitarbeiter des Ordnungsamtes mit Steinen beworfen worden - jetzt kam es zu Gewalt gegen die Polizei. (News aus Nordrhein-Westfalen)

StadtIserlohn
LandkreisMärkischer Kreis
Fläche125,5 km²
Einwohner92.174 (31. Dez. 2019)

Polizeikontrolle in Iserlohn - Nur ein Jugendlicher verhält sich kooperativ

Mehrere Jugendliche hätten bei der Kontrolle am Mittwochabend gegen 18.40 Uhr direkt die Flucht ergriffen, heißt es von der Polizei MK. Drei von ihnen wurden anschließend kontrolliert. Lediglich einer verhielt sich ruhig und kooperativ, sodass er zeitnah seinen Weg fortsetzen konnte.

Mit seinen beiden Begleitern hatte die Polizei jedoch ein Hühnchen zu rupfen. Ein 16-jähriger Iserlohner reagierte sofort verbal aggressiv und verweigerte jede Kooperation. Als die Polizisten ihn nach einem Ausweis
durchsuchten, schubste er eine Beamtin zur Seite und rannte weg.

Nach kurzer Verfolgung konnte er gestellt werden. Bei seiner Ingewahrsamnahme schlug und tritt er um sich, wobei er einen Polizeibeamten leicht verletzte. Dabei verletzte er sich selbst ebenfalls leicht.

Polizeikontrolle in Iserlohn: Auch 17-jähriger Begleiter wütet und verletzt Polizisten

Währenddessen versuchte ein 17-jähriger Begleiter des Jungen - ebenfalls aus Iserlohn - die Maßnahme zu stören. Er baute sich aggressiv gegenüber den Polizisten auf, riss sich seine Jacke vom Körper, schmiss sie den Beamten vor die Füße, fuchtelte wild mit den Armen und forderte sie schreiend auf, dass sie sich „verpissen“ sollen.

Beim Versuch, den 17-jährigen Iserlohner in Gewahrsam zu nehmen, schlug und trat er so massiv um sich, dass weitere drei Beamte leicht verletzt wurden. Der Teleskopschlagstock, den der 17-Jährige mit sich führte, wurde sichergestellt.

Beide aggressiven Jugendlichen wurden nach der Kontrolle mit zur Wache genommen und ihren Erziehungsberechtigten übergeben. Damit hatte der Ärger aber noch kein Ende: Beim Gespräch mit den Eltern verhielt sich der Vater des 16-Jährigen ebenfalls derart aggressiv, dass schließlich Sohn und Vater der Wache verwiesen wurden.

Polizeikontrolle in Iserlohn: Gegen beide aggressiven Jugendlichen wird ermittelt

Der 17-Jährige zeigte sich in Gegenwart seiner Mutter weiter hochaggressiv und schrie auf der Wache herum. Zu Beleidigungen kam es allerdings nicht, wobei sich beide Jugendlichen „im gesamten Einsatzverlauf in höchstem Maße respektlos“ verhielten, wie die Polizei betonte.

Bei dem Einsatz wurden insgesamt vier Polizisten leicht verletzt und mussten sich ambulant in Krankenhäusern behandeln lassen. Die Polizei ermittelt nun gegen beide Tatverdächtigen wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte. Beide müssen sich ebenfalls wegen Verstößen gegen die Corona-Schutzverordnung verantworten. Gegen den 17-Jährigen wird außerdem wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt, gegen seinen Begleiter wegen Angabe eines falschen Namens.

Auch in Menden hatten es Polizisten bei einer Polizeikontrolle mit Jugendlichen* zu tun, die gleich mehrfach gegen Gesetze verstoßen hatten. Die Beamten kontrollierten die Insassen eines Pkw, nachdem ein Joint aus dem Beifahrerfenster flog und fanden bei einem 16-Jährigen einen Teleskopschlagstock. - *come-on ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare