Inklusion: Land zu Ausnahmeregelungen bereit

DÜSSELDORF - Beim geplanten Rechtsanspruch auf gemeinsames Lernen behinderter und nichtbehinderter Schüler in Nordrhein-Westfalen soll es Ausnahmeregelungen geben.

Die Landesregierung will in ihrem Gesetzentwurf sicherstellen, dass Kommunen den Elternwillen auf inklusive Schulen ausnahmsweise nicht erfüllen müssen, wenn die Voraussetzungen nicht erfüllt werden können. Das erläuterte NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne) am Dienstag in Düsseldorf. Der Rechtsanspruch auf gemeinsames Lernen soll mit dem Schuljahr 2014/15 schrittweise und zunächst in den Klassen 1 und 5 an regionalen Vorreiterschulen eingeführt werden. -dpa/lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare