1. come-on.de
  2. Nordrhein-Westfalen

Ina Scharrenbach endlich im NRW-Landtag - jetzt kann sie Ministerpräsidentin werden

Erstellt:

Von: Alexander Schäfer

Kommentare

Ina Scharrenbach (CDU) aus Kamen ist endlich Mitglied des NRW-Landtags. Diese Meldung könnte 2025 noch wichtig werden.

Düsseldorf/Kamen - Diese Meldung der Landtagsverwaltung Nordrhein-Westfalen vom Donnerstag könnte noch bedeutsam werden: „Der Präsident des Landtags, André Kuper, hat heute vor Eintritt in die Tagesordnung der Plenarsitzung eine neue Abgeordnete verpflichtet: Ina Scharrenbach (CDU-Fraktion) rückt für Daniel Sieveke (CDU-Fraktion) nach, der sein Mandat gestern niedergelegt hatte.“

NameIna Scharrenbach
Geboren30. September 1976 (Alter 45 Jahre), Unna
ParteiChristlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

Die Nummer zwei der NRW-CDU hat es also endlich geschafft, Ina Scharrenbach ist Mitglied des Landtags. Damit erfüllt die 45-Jährige aus Kamen die verfassungsrechtliche Voraussetzung, Ministerpräsidentin werden zu können.

Ina Scharrenbach endlich im NRW-Landtag - jetzt kann sie Ministerpräsidentin werden

Ja, es wurde gerade erst mit Hendrik Wüst ein neuer (alter) NRW-Ministerpräsident gewählt. Doch wer weiß? Vielleicht wiederholt sich Geschichte ja und 2025, dann ist (spätestens) die nächste Bundestagswahl, wechselt Wüst wie sein Vorgänger Armin Laschet nach Berlin. Dann könnte Scharrenbach zum Zuge kommen. Im vergangenen Jahr ging sie bei der Laschet-Nachfolge leer aus, weil sie eben kein Landtagsmandat hatte.

Daniel Sieveke, der Platzmacher für die Nachrückerin, wechselte übrigens als Staatssekretär in das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung. Richtig, das ist das Ministerium von Ina Scharrenbach. Manchmal ergeben sich in der Politik die Dinge eben.

Ministerpräsident Hendrik Wüst stellte jetzt das neue NRW-Kabinett vor.

Auch interessant

Kommentare