Immobilienbetrug im Internet

Mann will Traumwohnung in Toplage besichtigen, doch dann macht ihn etwas stutzig

Traumwohnung in Traumlage zum Traumpreis. Ein Mann aus Iserlohn fand die Top-Immobilie im Internet und nahm Kontakt zur Inserentin auf. Doch dann wurde er skeptisch.

Iserlohn - Betrüger tummeln sich nicht nur auf Datingportalen, sondern offerieren auch Traum-Immobilien. Das musste ein 55-jähriger aus Iserlohn im Märkischen Kreis erfahren.

StadtIserlohn
KreisMärkischer Kreis
Einwohnerca. 92.000

Immobilienbetrug im Internet: Mann aus Iserlohn findet vermeintliche Traumwohnung im Internet

Es war Mitte Februar, als er auf einem Internet-Portal eine interessante Eigentumswohnung fand. Er schrieb eine E-Mail an die Inserentin. Die behauptete, in England zu wohnen. Nach mehreren Textnachrichten übers Handy und per Mail verlangte die Frau eine Ausweiskopie und 10 Prozent des Kaufpreises - nur dafür, dass der Mann die Wohnung besichtigen durfte.

Die Ausweiskopie lieferte der Iserlohner. Vor der Überweisung der 10 Prozent schreckte er zurück. Zum Glück. Ihm war das Ganze nicht geheuer. Er erstattete am Montag Anzeige bei der Polizei wegen des Verdachts eines Betrugs.

Immobilienbetrug: Die persönlichen Daten sind jetzt in Betrügerhänden

Geld verlor der Mann zwar nicht, aber er hat seine Personaldaten aus der Hand gegeben. Deshalb macht eine Anzeige in diesem Fall unbedingt Sinn, schreibt die Polizei im Märkischen Kreis, und warnt. Bereits seit Jahren fahren Betrüger diese Masche. Weil sie angeblich im Ausland (meist England oder Amerika) leben, müsse der Schlüssel für die Besichtigung über Vermittler laufen. Deshalb brauche man eine „Sicherheit“.

Vor allem in Großstädten ist die Wohnungsnot groß, weshalb sich immer wieder Opfer auf diese Forderung einlassen. Sicher ist nur: Wer zahlt, sieht sein Geld nie wieder - und auch keinen Schlüssel! Wahrscheinlich gibt es auch die Wohnung gar nicht und die Fotos sind geklaut.

Wie bei so vielen allzu verlockenden Angeboten im Internet gilt laut Polizei:

  • Rekordverdächtige Schnäppchen-Angebote mit Fotos wie aus einem Katalog sollten misstrauisch machen. Forderungen nach Vorkasse ebenso. Und beides zusammen erst recht.
  • Erstatten Sie Anzeige und melden den Betrugsverdacht umgehend dem Immobilienportal.
  • Leider platzen dank ähnlicher Delikte auch immer wieder Urlaubsträume, weil Betrüger ein Ferienhaus anbieten und per Vorkasse abkassieren.

Betrug gibt es in allen Formen. Eine Familie aus Kreuztal kaufte Hundewelpen billig in Polen, Tschechien oder Ungarn und verkaufte sie als Hunde aus deutscher Zucht. Ein Bodybuilder aus dem Kreis Unna wurde beim Betrug mit gefälschten Rezepten erwischt.

Rubriklistenbild: © Jens Büttner/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare