Immobilie kaufen im Ausland leicht gemacht

+
Ein Ferienhaus im Süden oder ein kuscheliges Chalet in den Bergen? Eine gute Vorbereitung und Betreuung vor Ort erleichtern den Immobilienkauf im Ausland.

Ob Haus am Strand oder Chalet in den Bergen – viele Menschen träumen von den eigenen vier Wänden in der Ferne. Doch wenn Sie im Ausland eine Immobilie kaufen, sollten Sie nicht nur die Umgebung, sondern auch Ihre Rechte kennen. Diese Tipps helfen bei der Verwirklichung Ihrer Traumimmobilie.

So finden Sie die passende Immobilie

Viele Deutsche zieht es irgendwann ins Ausland – nicht nur in den Urlaub, sondern dauerhaft. Die beliebtesten Länder dabei sind Spanien, Österreich und Frankreich. Hier werden besonders oft Immobilien gekauft.

Bei der Suche nach einem passenden Objekt werden Sie am besten selbst aktiv. Warten Sie nicht darauf, dass Sie aus Zufall auf eine Immobilie stoßen. Wenden Sie sich am besten an einen Makler. Auf Online-Portalen finden Sie ein umfassendes Angebot. Dort können Sie sich einen ersten Eindruck über die Häuser und Wohnungen im Ausland verschaffen. Über das Internet bekommen Sie auch leichter die direkten Ansprechpartner vor Ort.

Überlegen Sie sich dazu genau, wie Sie Ihre Immobilie nutzen möchten: als Feriendomizil, Alterswohnsitz oder Kapitalanlage. Stellen Sie sich dazu diese drei W-Fragen:

  • Was möchten Sie kaufen?
  • Wo soll sich die Immobilie befinden?
  • Wie viel Geld haben Sie zur Verfügung?

Tipps für den Immobilienkauf im Ausland

Beachten Sie folgende Aspekte, wenn sie im Ausland eine Immobilie kaufen:

  • Sie kaufen viel mehr als nur ein Objekt. Informieren Sie sich vorab über die Umgebung. Erkunden Sie dabei, ob es direkte Einkaufsmöglichkeiten gibt. Achten Sie darauf, dass sich ein Bahnhof bzw. Flughafen im Umkreis befindet. Stellen Sie auch sicher, dass der Weg zu Ärzten nicht weit ist. Die Nähe zu Strand oder Skilift ist ebenfalls wichtig.
  • Kalkulieren Sie von vornherein höhere Ausgaben beim Immobilienkauf ein. Die Kosten variieren je nach Land extrem. Frankreich hat zum Beispiel einen dreimal höheren Satz an Nebenkosten als Deutschland.
  • Lassen Sie sich bloß nicht dazu verleiten, in Urlaubslaune spontan eine Wohnung oder ein Haus zu kaufen. Vergleichen Sie mehrere Angebote und besichtigen Sie die Objekte persönlich. Suchen Sie sich als Unterstützung dazu einen ausgewiesenen Gutachter.
  • Unterschätzen Sie bei der Anschaffung nicht die mögliche Sprachbarriere. Nehmen Sie deswegen zu Verkaufsverhandlungen immer einen Dolmetscher mit. Ansässige haben zusätzlich wertvolle Informationen zu den regionalen Gegebenheiten parat.

Rechtliche Hürden gekonnt meistern

Haben Sie Ihr Traumobjekt gefunden, geht es an die Verhandlungen. Andere Länder, andere Sitten – dieses Sprichwort trifft auch auf die gesetzlichen Rahmenbedingungen zu. In jedem Land gibt es unterschiedliche Vertragsmodelle. Zum Beispiel in Spanien gilt der unterzeichnete Vorvertrag bereits als gültiger Kaufvertrag.

Unser Tipp: Lassen Sie den Kaufvertrag immer von einem Notar beglaubigen, egal ob das in den Ländern Usus ist oder nicht. Prüfen Sie außerdem das Grundbuch gründlich, um sicher zu gehen, dass der Verkäufer auch wirklich der Eigentümer ist.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare