Immer mehr Suchtkranke in NRW - Alkoholabhängigkeit an Spitze

DÜSSELDORF - Die Zahl der Suchtkranken in Nordrhein-Westfalen ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Das geht aus einer Antwort von Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne) auf eine FDP-Anfrage hervor.

Demnach mussten 2009 mehr als 91 000 Suchtpatienten klinisch behandelt werden – ein Anstieg um 10 000 Patienten innerhalb von sechs Jahren.

ie FDP forderte die Regierung auf, die Zahl der Tageskliniken für Suchtkranke flächendeckend auszubauen. Bislang gebe es nur sieben spezialisierte Tageskliniken. Dr. Stefan Romberg (FDP) sieht vor allem wegen eines wachsenden Alkoholismusproblems in NRW Handlungsbedarf. Schätzungen zufolge neigten zwei Millionen Männer und Frauen zu einem riskanten Alkoholkonsum oder seien bereits alkoholkrank. Über 75 000 Behandlungen in NRW-Kliniken seien jedes Jahr alkoholbedingt – mit steigender Tendenz. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare