Illegaler Hanfanbau blüht in NRW

DÜSSELDORF - Die Polizei hat im vergangenen Jahr deutlich mehr Marihuana-Plantagen im Land ausgehoben als im Vorjahr. Nach rückläufigen Funden 2009 und 2010 seien 2011 in NRW 104 Cannabis-Plantagen entdeckt worden, berichtete ein Sprecher des Landeskriminalamts in Düsseldorf.

Ein Jahr zuvor waren es 73 Plantagen. Das bedeutet einen Zuwachs von 42 Prozent. Den Höhepunkt beim illegalen Hanfanbau registrierten die Ermittler 2008, als 145 Plantagen ausgehoben werden konnten. Die Polizei stuft Cannabis, auch als Marihuana bekannt, wegen des immer höheren Wirkstoff-Gehalts der Pflanzen als zunehmend gefährlich ein. „Das ist nicht mehr die weiche Droge, die es früher einmal war“, sagte der LKA-Sprecher.

Die Polizei war am Mittwochabend bei einer Razzia gegen Rocker in Düsseldorf zufällig auf eine große Cannabis-Plantage in einem alten Hochbunker gestoßen. 3000 Pflanzen wurden beschlagnahmt. Die bislang größte Plantage in NRW entdeckten Ermittler 1999 in Straelen am Niederrhein: Dort gediehen 10 000 Pflanzen. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare