Feuerwehr schreitet zur Tat

Hilflos: Hund steckt in Schlamm fest und wird zufällig gefunden

 Das Bild zeigt einen Feuerwehrmann mit einem Hund.
+
Der Hund war zuvor in einem verschlammten Bachlauf stecken geblieben und konnte sich aus eigener Kraft nicht mehr befreien. Ein Feuerwehrmann schritt zur Tat.

 In einem Wald bei Hattingen in Nordrhein-Westfalen ist ein Hund bis zu den Ohren in Schlamm eingesunken und musste von der Feuerwehr gerettet werden.

Ein Spaziergänger habe den Vierbeiner gefunden, teilte die Feuerwehr am Mittwochabend mit. Der Hund steckte in einem verschlammten Bachlauf fest und kam alleine weder vor noch zurück.

Erst mithilfe eines provisorischen Stegs konnte er befreit werden. In eine warme Decke gewickelt kam das Tier erst einmal zur Wache, wo es gebadet wurde. Nun kümmert sich ein Tierarzt um den entkräfteten Hund. Wem er gehört und wie er sich in den Wald verirrt hat, war zunächst nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare