Besitzer läuft weg

Hund beißt Kind in den Unterleib - Junge schwer verletzt ins Krankenhaus

+
Symbolbild

Schlimmer Vorfall: Ein Labrador hat in Lünen ein spielendes Kind so schwer gebissen, dass es ins Krankenhaus musste. Der Besitzer lief weg.

Der Vorfall geschah am Samstag gegen 17.30 Uhr im Lüner Norden. Nach ersten Ermittlungen der Polizei spielten mehrere Kinder Verstecken, als ein 21-Jähriger Lüner mit zwei angeleinten Labradoren auf dem Weg nach Hause an den Kindern vorbeiging.

Nach ersten Zeugenaussagen biss ein Hund unvermittelt ein Kind in seine Jacke, ließ von ihm ab und biss dann den Sechsjährigen, der zuvor auf den Boden gefallen war, in den Unterleib.

Der 21-Jährige rannte nach dem Vorfall mit den Hunden weg. Die Polizei fand ihn später. Bei dem Hund soll es sich um einen Labrador gehandelt haben.

Ein Rettungswagen brachte den schwerverletzten Jungen in ein Krankenhaus, wo er stationär verblieb. Die Ermittlungen dauern an.

Lesen Sie auch:

Sieben schwer verletzte Kinder bei Brand in Gelsenkirchen

American Pitbull Terrier: Beißattacke auf Frau in Hagen

Unfassbare Geschwindigkeit: Polizei blitzt "Raser des Jahres"

31-Jähriger stirbt nach Messerstichen - Verdächtiger gefasst

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare