Polizeikontrollen

Mehrere Corona-Partys im Kreis Höxter aufgelöst

Die Polizei Höxter musste am Wochenende zu mehreren Einsätzen ausrücken. Der Grund waren mehrere Corona-Partys, die im Kreis veranstaltet wurden.

Kreis Höxter – In weiten Teilen von Ostwestfalen* gilt aufgrund der aktuell hohen Zahl an Neuinfektionen die Bundesnotbremse. Im Kreis Höxter jedoch liegt die 7-Tage-Inzidenz aktuell noch unter der kritischen Marke 100. Einige Personen nutzen die vergleichsweise entspannte Corona-Lage in der Region am vergangenen Wochenende (24./25. April) aus, um ausgelassen zu feiern, wie owl24.de* berichtet.

KreisHöxter
Einwohner140.251
BundeslandNRW

Höxter: Polizei löst mehrere Corona-Partys auf

Mehrere illegale Partys, die aufgrund der Coronavirus-Pandemie* noch verboten sind, riefen die Polizei Höxter auf den Plan. Die Ermittler zählten im Kreisgebiet insgesamt fünf Einsätze. Los ging es bereits am Freitag: Ein aufmerksamer Bürger meldete den Beamten am Freitagabend eine Fete in Bad Driburg. 13 Personen waren an den illegalen Feierlichkeiten beteiligt. Mit Unterstützung einer Streife löste das Ordnungsamt der Stadt die Corona-Party auf. Den Beteiligten erwarten nun Ordnungswidrigkeitsanzeigen.

In Höxter musste die Polizei gegen 17 Uhr ausrücken. Auf einem Radweg zwischen dem Bahnhof und Schloss Corvey sollen sich nach Angaben von Augenzeugen rund ein Dutzend Jugendliche aufgehalten und gegen aktuell geltenden Corona-Regeln* verstoßen haben. Nachdem die Beamten eingetroffen waren, ergriffen die Minderjährigen die Flucht. Um sich einer Kontrolle zu entziehen, liefen einige Jugendliche über Bahnschienen davon.

Corona-Party im Kreis Höxter – Polizei stellt Drogen sicher

Mit Motorrollern versuchten zwei Jugendliche den Beamten der Polizei Höxter zu entkommen. Die beiden Personen konnten jedoch wenig später von den Ermittlern gestellt werden. Ihnen drohen nun sogar noch weitere Strafanzeigen. Die Jugendlichen waren nämlich nicht im Besitz eines Führerscheins. Außerdem stellten die Polizisten bei ihnen Drogen sicher.

Bei einer weiteren unerlaubten Feier in Bödexen traf die Polizei Höxter neun Personen an. Da auch sie gegen die aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen verstoßen haben, droht ihnen ebenfalls eine Anzeige. Am Sonntag (25. April) rückten die Beamten zu einer gemeldeten Ruhestörung in Brakel aus. Sechs Personen wurden in einer Wohnung angetroffen und auch hier wurden die Corona-Regeln nicht befolgt. Bei der Überprüfung der Personalien machte ein Beschuldigter zudem falsche Angaben. Der Beteiligte muss daher mit einer zusätzlichen Anzeige rechnen. Die Polizei Höxter weist darauf hin, dass es weitere Kontrollen im Kreisgebiet geben wird.

Auch Studentenpartys sorgen derzeit dafür, dass die Infektionszahlen in Münster steigen (Symbolbild).

Während in der Region Höxter die Bundesnotbremse noch nicht gilt, müssen die Menschen in Bielefeld* bereits mit harten Einschränkungen, beispielsweise mit strengeren Kontaktbeschränkungen und einer Ausgangssperre, leben. Auch in Bussen und Bahnen in Bielefeld gibt es neue Regeln*, an die sich die Bürger nun halten müssen. (*msl24 und ow24 sind Angebote von IPPEN.MEDIA.)

Rubriklistenbild: © Christoph Soeder / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare