Unfall

Tödlicher Flugzeugabsturz: Pilot aus OWL stirbt – Ermittler stehen vor Rätsel

Zu sehen ist eine Grabkerze.
+
Bei einem Flugzeugabsturz in Nordhessen verstarb der Pilot eines Segelfliegers aus Borgentreich (Kreis Höxter).

Ein Mann aus Ostwestfalen kam bei einem Flugzeugunglück in Hessen zu Tode. Der Segelflieger aus dem Kreis Höxter stürzte in einem Wald ab.

Update: 21. Mai. Zu dem tödlichen Absturz eines Segelflugzeugs beim Flugplatz Dingel bei Hümmel gibt es neue Erkenntnisse. Die Bundesanstalt für Flugunfalluntersuchung in Braunschweig (BFU) hat den Vorfall näher untersucht und an dem Flieger keine technischen Probleme festgestellt. Das komplette Wrack und vor allem die Steuerung wurde von den Experten genaustens unter die Lupe genommen. Da das Flugzeug bei dem Unglück jedoch stark beschädigt wurde, liefen die Untersuchungen an dem Wrack schwierig, teilte ein BFU-Sprecher mit. Mit einem Zwischenbericht wird Ende Juli gerechnet.

Nach jetzigem Stand der Ermittlungen steht fest, dass das Segelflugzeug, welches von einem 61-jährigen Mann aus dem Kreis Höxter gesteuert worden war, nach dem Start über dem angrenzenden Wald abkippte und dann zwischen den Bäumen auf dem Boden aufschlug. Der Pilot erlitt bei dem Unfall tödliche Verletzungen. Eine Obduktion der Leiche wurde angeordnet. Laut Polizei liegt ein erstes vorläufiges Obduktionsergebnis bereits vor. Hinweise auf ein Fremdverschulden, auf äußere Einflüsse oder auf einen medizinischen Notfall gebe es bisher nicht. Die Ermittler gehen daher derzeit von einem Unfall aus.

StadtBorgentreich
Einwohner8543
KreisHöxter (NRW)

Ermittlungen nach tödlichem Flugzeugabsturz eines Piloten aus dem Kreis Höxter dauer an

Update: 18. Mai, 12.40 Uhr. Die Ermittlungen zu dem tödlichen Flugzeugunglück, das sich am Sonntag (16. Mai) im Kreis Kassel ereignet hat, dauern weiterhin an. Noch ist unklar, warum der Pilot sterben musste. Am Montag (17. Mai) nahmen Mitarbeiter der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung die Absturzstelle unter die Lupe. Da der Segelflieger aus dem Kreis Höxter über einem Waldstück zwischen den Trendelburger Ortschaften Eberschütz und Hümme verunglückt war, hatten die Retter zunächst große Mühe das Flugzeug zu finden.

Segelflieger aus dem Kreis Höxter verunglückt tödlich

Erstmeldung: 17. Mai. Am Sonntag (16. Mai) ist es in Nordhessen zu einem tödlichen Flugzeugabsturz gekommen. Wie Feuerwehr und Polizei berichteten, kam der Pilot bei dem Unglück im Kreis Kassel ums Leben. Bei der Person handelte es sich um einen 61-jährigen Mann aus Borgentreich. Die Kleinstadt liegt im ostwestfälischen Kreis Höxter in Nordrhein-Westfalen. Mit einem Großaufgebot wurden die Einsatzkräfte am Nachmittag zur Unfallstelle alarmiert, berichtet owl24.de.

Höxter: Pilot aus OWL stürzt mit Segelflieger im Kreis Kassel ab

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei Kassel ereignete sich der Flugzeugabsturz in einem Waldstück bei Trendelburg-Eberschütz. Kurz nach dem Unfall meldeten sich mehrere Augenzeugen per Notruf bei den Rettungskräften. Der Pilot war auf dem Segelfluggelände „Dingel“ gestartet und nur wenige Minuten nach dem Abheben verunglückt. Bei dem Unfall starb der Mann aus dem Kreis Höxter.

Die Beamten der Polizei Kassel haben die Ermittlungen zur Unglücksursache aufgenommen. Bislang ist noch unklar, warum das Segelflugzeug über dem besagten Waldgebiet abgestürzt ist. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen den Ermittlern aktuell nicht vor. Noch am Sonntag trafen am Unfallort Mitarbeiter der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung ein. Sie wollen den Fall nun genau untersuchen.

Höxter: Flugzeugabsturz in Nordhessen – Pilot war Mitglied im Luftsportverein

Der tödliche Flugzeugabsturz im Kreis Kassel sorgt für Trauer. Der Segelflieger aus Ostwestfalen* soll Mitglied im Luftsportverein Hofgeismar gewesen sein. „Das ist der erste tödliche Unfall in unserem Verein“, teilte die Vorsitzende Ulrike Teichmann dem Westfalen-Blatt mit. Seit mehreren Jahren sei der Pilot förderndes Mitglied in dem Verein gewesen. Zuletzt soll der 61-Jährige in Süddeutschland gelebt haben.

Der Borgentreicher war am Sonntagnachmittag mit dem Segelflugzeug „ASW 24“ gestartet. Die Maschine gehörte dem Luftsportverein Hofgeismar und soll rund 25 Jahre alt sein. Nach Angaben der Vorsitzenden Ulrike Teichmann sei dies jedoch kein besonders hohes Alter. Auch das Wetter sei zum Zeitpunkt des Absturzes gut gewesen. Erst am Samstag (8. Mai) war es im Kreis Lippe zu einem ähnlichen Zwischenfall gekommen: In Horn-Bad Meinberg starb der Pilot eines Segelflugzeugs aus dem Kreis Gütersloh*, nachdem er mit seinem Flugzeug abgestürzt war. (*msl24.de und owl24 sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare