796 Millionen Euro im Jahr 2017 eingenommen

Höhere Mieten treiben Immobilienkonzern LEG an

+
Immobilienkonzern LEG

Düsseldorf - Der Immobilienkonzern LEG mit rund 130.000 Wohnungen in Nordrhein-Westfalen hat im vergangenen Jahr von steigenden Mieteinnahmen profitiert. 

Dabei legten die Kaltmieten pro Quadratmeter auf vergleichbarer Fläche - also bei Wohnungen, die schon im Vorjahr im Bestand waren - um 3,3 Prozent auf 5,46 Euro zu, wie das Unternehmen am Donnerstag in Düsseldorf mitteilte. Die Mieten nahmen nicht nur in den gefragten Großstädten wie Düsseldorf und Münster zu, auch im Ruhrgebiet und den angrenzenden Regionen gab es Anstiege. Die gesamten Mieteinnahmen betrugen im vergangenen Jahr rund 796 Millionen Euro. 

Der Wohnungskonzern investiert vor allem in Kommunen mit großer Nachfrage nach Wohnraum. Im vergangenen Jahr sind rund 3500 Wohnungen im LEG-Bestand hinzugekommen, davon zwei Drittel in wachstumsstarken Märkten wie Düsseldorf. 

Der operative Gewinn stieg im Jahresvergleich um gut zehn Prozent auf über 295 Millionen Euro. Dabei profitierte die LEG von niedrigen Finanzierungskosten. Die durchschnittlichen Zinskosten lagen 2017 bei 1,7 Prozent. Die Aktionäre sollen mit einer von 2,76 auf 3,04 Euro erhöhten Dividende an dem Erfolg teilhaben. 

Für die kommenden Jahre peilt Vorstandschef Thomas Hegel "einen überproportionalen Gewinn- und Dividendenanstieg" an. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.