Hobby-Fotograf schießt spektakuläres Foto

Ist das der erste Wolf im Märkischen Kreis?

+
Ist das das erste Bild eines Wolfes im Märkischen Kreis?

Meinerzhagen - Eigentlich war Udo Graw aus Kierspe nur auf der Suche nach Rotwild, um Naturfotos zu schießen. Was dem Hobbyfotograf stattdessen vor die Linse lief, konnte er zunächst selbst nicht glauben!

"Ich ziehe häufiger los, um Fotos in der Natur und von Tieren zu machen", sagt Udo Graw. "An diesem Tag hielt ich eigentlich nach Rotwild Ausschau und habe mich schon gewundert, warum ich keines sah." Doch der Grund lief ihm kurze Zeit später direkt vor die Linse.

"Plötzlich sah ich auf einer Wiese im Ebbe einen Wolf, offenbar ein noch recht junges Tier." Graw versteckte sich hinter einem Baum und hatte Glück, dass der Wind günstig wehte. "Er konnte keine Witterung aufnehmen, weil der Wind aus seiner Richtung kam. Er nahm mich gar nicht wahr", erinnert sich der Kiersper Hobbyfotograf.

Offenbar erste nachweisbare Sichtung im MK

Der Wolf ist also offenbar nachweislich im Märkischen Kreis angekommen. Undokumentierte Sichtungen waren bereits vorher gemeldet worden, doch die Fotos von Udo Graw haben eine neue Qualität, wie auch Thomas Kroll-Bothe, Wolfsbeauftragter von Wald und Holz NRW einräumt. 

„Ich bekomme häufiger Anrufe, wenn etwa ein Heulen gehört oder von Weitem ein Tier gesehen wurde. Aber Fotos allein geben häufig nicht wirklich Aufschluss darüber, ob es sich tatsächlich um einen Wolf gehandelt hat. Manchmal ist es auch ein groß gewachsener Hund gewesen“, sagt Kroll-Bothe, der sich auch bei den aktuellen Bildern nicht festlegen will.

Das sollten Sie tun, wenn Sie einen Wolf sehen!

Dem Laien fällt es bei den Fotos von Udo Graw indes schwer, keinen Wolf zu erkennen. Bislang war der Märkische Kreis ein weißer Fleck auf der Karte der Wolfssichtungen, die das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) veröffentlicht hat. Die räumlich nächste nachgewiesene Sichtung gab es demnach bereits am 19. Mai 2017 in Gummersbach. Am 20. April dieses Jahres wurde im Kreis Soest ein Wolf gesehen. Auf Hinweis der Redaktion prüft das Landesamt nun die aktuelle Sichtung im Ebbegebirge. 

Dass der Wolf sicherlich häufiger durch heimische Gefilde streift als bekannt, steht für Experten außer Frage. Nur fehlte der Nachweis seiner Existenz im Kreis. Das dürfte sich jetzt geändert haben.

Lesen Sie auch:

Landesamt bestätigt: Wolf bei Rüthen gesichtet

Spurensuche: Wolf in Belecke und Bilsteintal? Video soll ihn zeigen

Wer macht so etwas? Katze getötet und dann so auf Gehweg platziert

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare