Drama zwischen Duisburg und Dortmund

Happy-End für Rucksack-Tourist: 12.000 Euro zurück

+

DUISBURG/DORTMUND - Ein "Happy End" hat am Mittwochmittag ein 40-jähriger Tourist erlebt, der seinen Rucksack mit 11.815 Euro Bargeld in einem Zug zurückließ. Bahnmitarbeiter fanden den Rucksack und brachten ihn zur Bundespolizei.

Wie die Bundespolizei mitteilte, nutzte der Russe am Mittwochmorgen einen Zug von Düsseldorf zum Duisburger Hauptbahnhof. Beim Ausstieg in Duisburg ließ er offensichtlich gedankenlos seinen Rucksack im Zugabteil zurück. Sofort informierte ein Bahnmitarbeiter seine Kollegen in dem betroffenen Zug. Diese konnten den Rucksack tatsächlich sicherstellen. Bei der Durchsicht nach einem Eigentumsnachweis stießen die Mitarbeiter neben einem Smartphone, einem Laptop und dem Reisepass auch auf die knapp 12.000 Euro Bargeld.

Auf Grund der ungewöhnlich hohen Bargeldsumme wurde der Rucksack samt Inhalt an die Bundespolizei im Dortmunder Hauptbahnhof übergeben. Nach Überprüfung der Eigentumsverhältnisse und einer Rücksprache mit dem Zoll bekam der sichtlich erleichterte Tourist sein Eigentum wieder zurück. - WA

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare