Initiative des OLG Hamm

Nach 28 Jahren neuer Prozess um Kindermord?

+
Das Hammer Oberlandesgericht.

HAMM/ESSEN/DORTMUND - Der Prozess um den Mord an einem siebenjährigen Jungen Mitte der 80er Jahre in Essen könnte neu aufgerollt werden. Das Oberlandesgericht Hamm wies das Landgericht Dortmund jetzt an, ein Wiederaufnahmeverfahren zu prüfen.

Das teilte das OLG am Donnerstag mit. Der Beschluss des OLG stammt vom Dienstag (Aktenzeichen: 1 Ws 32/15).

Ein 21-Jähriger war 1986 auf Anordnung des Landgerichts Essen wegen eines im Zustand der Schuldunfähigkeit begangenen Mordes in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht worden. Der als minderbegabt eingestufte junge Mann hatte vor dem Prozess mehrfach die Tat gestanden, in der Verhandlung das Geständnis aber widerrufen. 1997 tauchte noch ein Geständnis eines weiteren Mannes auf. Inzwischen versucht der Verurteilte, ein Wiederaufnahmeverfahren in Gang zu setzen.

Nachdem das Landgericht Dortmund sein Begehren abgelehnt hatte, wies das Hammer OLG jetzt die erneute Prüfung durch die Dortmunder Richter an. Es muss geprüft werden, ob das zweite Geständnis etwas am damaligen Urteil geändert haben könnte. Wie das 1997 eingereichte Geständnis damals von der Staatsanwaltschaft Essen bewertet wurde, wurde am Donnerstag nicht bekannt. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare