Chorleiter Stefan Risse jubelt: "Unglaublich, nicht zu fassen!"

"Der beste Chor im Westen": Sänger aus Höingen und Voßwinkel im Finale!

+

+++ Hier geht es zu unserem Live-Ticker des Finales vom Freitag +++

Köln - Die Sensation ist perfekt: Die Sänger der Chorgemeinschaft Voßwinkel-Höingen haben den Einzug ins Finale des TV-Formates "Der beste Chor im Westen" in einer Woche (Freitag, 14. Dezember) geschafft. Herzlichen Glückwunsch an Chorleiter Stefan Risse und seine Männer, die mit der lateinischen Motette "Pater noster" so viele Zuschauer überzeugten, dass es über das Voting selbst im Duell gegen den starken gemischten Chor "BonnVoice" reichte. Der wiederum schaffte es über das Jury-Urteil. Hier gibt es unseren Live-Ticker zum Nachlesen. Viel Spaß!

  • Moderator der Live-Fernsehshow war wieder Marco Schreyl. Aus dem Backstagebereich - dem sogenannten "Greenroom" - berichtete Marwa Eldessouky.
  • Zehn Chöre präsentierten jeweils ein Lied - die Chorgemeinschaft Voßwinkel-Höingen (Leitung: Stefan Risse) war an fünfter Stelle an der Reihe.
  • Vier der fünf Plätze fürs Finale bestimmten die TV-Zuschauer über die Telefonabstimmung, den fünften Platz vergab dann noch die vierköpfige Jury.
  • In der saßen wieder Sänger und Moderator Giovanni Zarrella, Natalie Horler (Frontfrau von Cascada), Jane Comerford (Leadsängerin von Texas Lightning) und Rolf Schmitz-Malburg (Rundfunkchor des WDR).

Diese zehn Chöre haben diese Lieder gesungen

  • 1. Die Erben (Köln): "Sowieso"
  • 2. BonnVoice (Bonn): "True colors"
  • 3. VoiceOver (Dormagen): "Viva la vida"
  • 4. DIN A5 (Bielefeld): "Nur ein Wort"
  • 5. Chorgemeinschaft Voßwinkel-Höingen (Arnsberg/Ense): "Pater noster"
  • 6. Trallafitti Showchor (Dortmund): "Diamonds are a girl's best friend"
  • 7. musical kids Rheinhausen (Duisburg): "Love shine a light"
  • 8. HERRENmitDAMEN (Köln): Eigenkomposition
  • 9. Flow (Aachen): "Human"
  • 10. Unity-Chor der ESG (Münster): "My love is your love"

(fettgedruckte Chöre sind im Finale dabei)

Der Live-Ticker zum Nachlesen

22.34 Uhr: Wir verabschieden uns an dieser Stelle von Ihnen mit unserer Live-Berichterstattung zum Halbfinale von "Der beste Chor im Westen" 2018. Hoffentlich haben Sie sich gut informiert und unterhalten gefühlt. Wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende, einen schönen 2. Advent. Singen Sie doch mal wieder... morgen früh unter der Dusche. Oder im Chor.

22.23 Uhr: Wir haben die erste Reaktion aus dem Lager der Chorgemeinschaft - und zwar von Chorleiter Stefan Risse: "Unglaublich, nicht zu fassen! Wir alle sind nur noch happy", so der Dirigent des Meisterchores aus Ense und Arnsberg. Dass seine Schützlinge jetzt kräftig feiern und die Nacht zum Tage machen, dürfte feststehen. Die Rückfahrt aus Köln wird eine Triumphfahrt...

22.16 Uhr: Gaaaanz tief durchatmen - wir fassen zusammen: Die Chorgemeinschaft Voßwinkel-Höingen steht tatsächlich im Finale von "Der beste Chor im Westen" 2018 - was ein Erfolg! Ebenfalls weiter sind BonnVoice, die musical kids Rheinhausen, Flow aus Aachen und die Die Erben aus Köln. Herzlichen Glückwunsch!

22.12 Uhr: Über die Wildcard der Jury schafft es BonnVoice ins Finale.

22.12 Uhr: Vierter Chor im Finale sind die musical kids Rheinhausen! Nur die Jury kann noch VoiceOver retten.

22.11 Uhr: Dritter Chor im Finale: Flow aus Aachen! Der Tralllafitti Showchor aus Dortmund und DIN A5 müssen auf die Jury hoffen.

22.10 Uhr: Zweiter Chor im Finale sind "Die Erben" aus Köln! Der Unity-Chor aus Müster und HERRENmitDAMEN können nur noch über die Jury weiterkommen.

22.10 Uhr: Wie im Vorentscheid: Zwei Chöre werden genannt, einer kommt weiter. Und das Duell heißt BonnVoice gegen die Chorgemeinschaft Voßwinkel-Höingen - und die Sauerländer sind weiter! Chorleiter Stefan Risse springt jubelnd auf - was für Bilder, wie sich die Männer in den Armen liegen und feiern. Wer hätte das gedacht?

22.08 Uhr: Der Marco Schreyl ist ja nicht auszuhalten mit seinen Fragen an die Juroren. Wann bringt endlich jemand die Ergebnisse? JETZT!!!

22.06 Uhr: Aber erst mal erfahren wir, wer sich gleich anschließend im WDR-Fernsehen zum Talk bei Bettina Böttinger trifft. Es darf nicht wahr sein...

22.05 Uhr: Schluss mit Vorgeplänkel, sagt uns endlich, wer ins Finale einzieht...

22.01 Uhr: Jetzt wird es ernst... Vier Tickets für die Finalshow heute in einer Woche (20.15 Uhr, live im WDR-Fernsehen) werden jetzt nach dem Ergebnis des Votings der Zuschauer an die Chöre vergeben. Da flimmert Chorleiter Stefan Risse von der Chorgemeinschaft Voßwinkel-Höingen über die Bildschirme, er gibt ein Mini-Interview im "Greenroom" und strahlt große Zuversicht aus: "Ja sicher sind wir weiter!" Sein Wort in Gottes Ohr...

21.59 Uhr: Die Juroren loben das Niveau der Auftritte. Sie haben gleich das letzte Wort, wenn es gilt, den allerletzten Chor mitzunehmen ins Finale. Sie vergeben eine "Wildcard".

21.56 Uhr: Die Spannung steigt - die Ungewissheit bleibt. Welcher Chor, welches Lied hat den Menschen am besten gefallen, die jetzt angerufen oder eine SMS geschickt haben? Jetzt sind die Leitungen geschlossen.

21.54 Uhr: Die Nachrichten sind passé, noch 120 Sekunden bleiben für Anrufe oder SMS. Moderator Marco Schreyl kündigt den letzten Schnelldurchlauf durch die zehn Auftritt an...

21.48 Uhr: Wir melden uns gleich wieder, wenn die Ergebnisbekanntgabe beginnt. Bis gleich.

21.44 Uhr: Wir nutzen die Verschnaufpause, um noch einmal den Abend bzw. die zehn Auftritte Revue passieren zu lassen... Gehört haben wir sieben englisch-sprachige Songs, dazu das "Pater noster" der Chorgemeinschaft Voßwinkel-Höingen und zwei deutsch-sprachige Nummern aus der Feder von Mark Forster und Wir sind Helden. Spaß gemacht hat das Zuhören allemal - allen 360 Sängerinnen und Sängern muss man ein großes Lob aussprechen, in einer Live-TV-Show so souverän aufgetreten zu sein. Dass hier und da nicht alles passte, gehört dazu, spielt aber schlussendlich nicht die entscheidende Rolle. Warten wir also ab, wie das Voting der Zuschauer ausfällt und welchen Chor die Jury dann noch mitnimmt ins Finale.

21.42 Uhr: Der Schnelldurchlauf ist über die Bildschirme geflimmert, jetzt kommen die Nachrichten im TV-Programm, ehe danach das Ergebnis verkündet wird. Wir müssen also etwas Geduld haben.

21.40 Uhr: Rufen Sie die 01371-0220-05 (14 Cent aus dem deutschen Festnetz) an oder schicken Sie eine 5 per SMS an die 99599.

21.39 Uhr: Ab jetzt können Sie anrufen oder per SMS abstimmen!

21.38 Uhr: Zehn Chöre haben wir erlebt - und festzuhalten gilt: "Unsere" Männer der Chorgemeinschaft Voßwinkel-Höingen haben sich mit ihrer Liedauswahl "Pater noster" extrem abgehoben von allen anderen Chören. Wir sind sehr gespannt, wie das Publikum an den Bildschirmen das jetzt beurteilt.

21.35 Uhr: Da haben wir heute schon stärkere Auftritte erlebt, wenn man ehrlich ist... Aber das ist ja das Schöne an einem Castingformat mit Zuschauervoting: Sicher sein, dass es fürs Finale reicht, kann sich kein Chor.

21.32 Uhr: Vorhang auf für den letzten Chor des Abends: Der Unity-Chor aus Münster ist an der Reihe. "My love is your love" von Whitney Houston heißt ihr Song.

21.30 Uhr: "Einfach geil", meint Giovanni Zarrella. Zurecht! Da stimmten alle Töne, Rhythmik, Groove, Choreographie! "Ihr habt alles, was man braucht, um ins Finale zu kommen", befindet Rolf Schmitz-Malburg.

21.26 Uhr: "Flow" aus Aachen singt "Human" von Rag'n'Bone Man. Dieses Stück genießt im Satz von Oliver Gies aktuell in der Szene der jungen gemischten Chören höchste Beliebtheit!

21.21 Uhr: Zwei Chöre fehlen uns noch zum Glück, ehe das Telefon- und SMS-Voting beginnen wird. Als neunten Chor hören wir jetzt "Flow" aus Aachen, den Schlusspunkt setzt dann der Unity-Chor der Evangelischen Studierendengemeinde (ESG) aus Münster.

21.19 Uhr: Das schwul-lesbische a-cappella-Sextett trifft leider nicht jeden Ton sauber, da sind wir mal aufs Jury-Urteil gespannt... Jane Comerford lobt den Humor und die Kreativität beim Texten, meint aber, dass die Tonart nicht getroffen worden sei. Schon bei der Tonangabe sei etwas schief gelaufen. Haben wir uns ja doch nicht verhört.

21.18 Uhr: Und damit kommen wir zum drittletzten Chor des Abends - wir hören "HERRENmitDAMEN" aus Köln.

21.16 Uhr: Liebe Jane Comerford: Einzelkritik an der jungen zweiten Solistin musste jetzt aber nicht unbedingt sein, oder? Insgesamt war das ein prima Auftritt.

21.13 Uhr: Es macht großen Spaß, den jüngsten Talenten des Abends zuzuhören und zuzuschauen. Klasse!

21.09 Uhr: Und damit zu Chor Nummer sieben dieses Abends, wir gehen also schon in Richtung Zielgerade... Wir freuen uns auf die musical kids Rheinhausen aus Duisburg. Sie singen heute "Love shine a light" von Katrina and the waves.

21.06 Uhr: Das Jury-Urteil für die "neun Powerfrauen" (Marco Schreyl) fällt durchwachsen bis positiv aus, die Entscheidung liegt aber nachher beim Publikum.

21.02 Uhr: Es bleibt westfälisch! Der Trallafitti Showchor aus Dortmund ist als sechster Chor an der Reihe. Sie singen "Diamonds are a girl's best friend" (Marilyn Monroe).

Gelungener Auftritt der Chorgemeinschaft Voßwinkel-Höingen

20.58 Uhr: Tief durchatmen, geschafft! Chorleiter Stefan Risse ist begeistert, ihm ist völlig egal, ob es zum Einzug ins Finale reicht. "Wir sind einfach froh, dass es so gut geklappt hat!" Aber die Sänger betonen: "Wir hätten es verdient, wir haben viele Fans!" Also: Noch einmal die Nummer merken und nachher anrufen unter der 01371-0220-05.

20.56 Uhr: Puh, was ein schwieriges Stück haben sich Stefan Risse und seine Männer da ausgesucht! Mit voller Konzentratio und Leidenschaft haben sie gesungen. Oder was sagt die Jury? Giovanni Zarrella betont, dass die Truppe aus dem Sauerland längst nicht nur für Spaß stehe, sondern dass es klasse klinge, was da von der Bühne komme. Rolf Schmitz-Malburg bezieht sich auch noch einmal auf die Männerchor-Tradition, die hochgehalten werde, spricht aber auch von sehr interessanten Klangfarben. "Klasse! Ihr habt eine Farbe gezeigt, die aller Ehren wert ist!" Natalie Horler sei sogar gefesselt worden: "Es war ganz toll!" Was will man(n) mehr hören?

20.55 Uhr: Die Tonangabe sitzt, die Einsätze stimmen, der Text wird deutlich gesprochen...

20.53 Uhr: Im Einspieler gibt's den Rückblick auf den Vorentscheid, jetzt aber gilt es... Daumen drücken!

20.52 Uhr: Muss denn die Backstage-Reporterin ausgerechnet jetzt so lange quatschen? Wir wollen die Männer sehen...

20.50 Uhr: Als fünfter Chor des Abends sind die Sauerländer Männer an der Reihe, freuen wir uns auf den Einspielfilm und aufs "Pater noster"!

20.47 Uhr: Nein, hier sitzt nicht jeder Ton, was bei fünf Aktiven natürlich direkt auffällt. Aber trotzdem Daumen hoch! Und wir freuen uns jetzt auf die Chorgemeinschaft Voßwinkel-Höingen, die in wenigen Minuten dran ist und hinter der Bühne sicher schon mit den Hufen scharren wird.

20.45 Uhr: Jetzt kommt das junge Quintett von DIN A5 aus Bielefeld! "Nur ein Wort", heißt ihr Titel, im Original von "Wir sind Helden". Das Arrangement dazu hat die musikalische Leiterin des Ensembles selbst geschrieben.

20.43 Uhr: Oha, Backstage-Reporterin Marwa Eldessouky will mehr Privates von einem Pärchen von "VoiceOver" wissen ("Ihr seid doch ein Paar, oder?") als Musikalisches vom Rest des Chores... 

20.41 Uhr: Natalie Horler und Jane Comerford bemängeln die englische Aussprache. Giovanni Zarrella indes spricht vom bislang emotionalsten Moment des Abends. Naja, diese Ansicht kann man teilen, muss man aber nicht...

20.37 Uhr: Dritter Chor des Abends wird "VoiceOver" aus Dormagen sein. "Viva la vida" von Coldplay ist ihr Titel. Diesen Song präsentieren viele gemischte Chöre, insofern gibt es auch in der Jury durchaus Zweifel daran, ob es der richtige Song fürs Habfinale war.

20.33 Uhr: Rolf Schmitz-Malburg schwärmt erneut für "BonnVoice". Natalie Horler schließt sich an. Gelobt werden Soloeinlagen wie Chorklang ebenso. Jane Comerford findet auch nur wenige Haare in der Suppe, vermisste etwas Lässigkeit zu Beginn. In Summe aber ist klar: Das war wieder bärenstark!

20.30 Uhr: Heute hören wir "True colors" von Cyndi Lauper. Hier Beatbox, da Rap-Gesang - das Ensemble von Tono Wissing gibt wieder alles. Aber war das besser oder genauso gut wie in Hamm?

20.29 Uhr: Und schon geht's weiter mit Chor Nummer 2: "BonnVoice" aus Bonn. Rein musikalisch ist dieser gemischte Chor die Kirsche auf der Sahne im Wettbewerb - im Vorentscheid in Hamm gab es standing ovations und Begeisterung pur.

20.27 Uhr: Giovanni Zarrella spricht von einem "ganz, ganz gelungenen Auftritt". Und Rolf Schmitz-Malburg schließt sich an: Das textlastige Stück sei durchaus gelungen, der Sound sei gut rübergekommen.

20.24 Uhr: Der Song von Mark Forster aus dem Jahr 2016 ist also der Opener - und "Die Erben" machen ihre Sachen ganz ordentlich. "Egal was kommt, es wird gut, sowieso" - mal schauen, was Publikum und Jury dazu sagen werden.

Gespannte Erwartung bei der Chorgemeinschaft Voßwinkel-Höingen.

20.21 Uhr: "Die Erben" aus Köln betreten als erster Chor die Bühne - der Abend beginnt also mit einem echten He imspiel für die 70 Sängerinnen und Sänger. "Sowieso", heißt der Titel.

20.19 Uhr: Erste Schalte in den "Greenroom" - und der erste Blick auf die Sänger aus Höingen und Voßwinkel. Die sind bester Dinge.

20.17 Uhr: Jetzt wird die Jury vorgestellt - natürlich steht das gesamte Studio-Publikum und wedelt mit den selbstgemalten Plakaten.

20.15 Uhr:Los geht's! Moderator Marco Schreyl begrüßt die Fernsehzuschauer und das Live-Publikum - und die 360 Aktiven der zehn Chöre.

20.14 Uhr: Beim Vorentscheid in Hamm hatten rund 130 Fans die Höinger und Voßwinkeler unterstützt. Heute in Köln können nur 20 dabei sein, weil das Studio nur etwa 450 Zuschauer fasst.

20.11 Uhr: Am Mittwochabend hatte die Probe im TV-Studio auf dem Programm gestanden. Botschaft von Chorleiter Stefan Risse heute Abend nach der Generalprobe in die Heimat: "Wir haben uns auf der Bühne wohler gefühlt als am Mittwoch. Hoffentlich geht's bald los!"

20.10 Uhr: Schon am Mittag waren die Sänger aus dem Sauerland in Köln angekommen. Um 14 Uhr stand das Einsingen auf dem Ablaufplan, dann gegen 18 Uhr die Generalprobe. Es blieb aber auch Zeit, sich das Produktionsgelände in Köln-Bocklemünd anzusehen - beispielsweise die Kulisse der legendären "Lindenstraße".

20.07 Uhr: Vorbereitung ist alles - man(n) will ja gut aussehen... Entsprechend wurden die Sänger und auch Chorleiter Stefan Risse auch hübsch gemacht für die TV-Kameras.

Chorleiter Stefan Risse wird hübsch gemacht. Für die Vollansicht klicken Sie bitte oben rechts.

20.04 Uhr: Sechs der zehn Halbfinalisten stammen aus dem Rheinland. Aus Köln kommen "Die Erben" und das schwul-lesbische a-cappella-Sextett "HERRENmitDAMEN", aus Bonn "BonnVoice", aus Aachen "Flow", aus Dormagen "VoiceOver" und aus Duisburg-Rheinhausen die "musical kids". Die westfälischen Farben halten gemeinsam mit der Chorgemeinschaft Voßwinkel-Höingen die Damen des "Trallafitti Showchores" aus Dortmund, das fünfköpfige Ensemble "DIN A5" aus Bielefeld und der Unity-Chor der Evangelischen Studierendengemeinde (ESG) Münster hoch.

20.03 Uhr: Die Konkurrenz für die Chorgemeinschaft Voßwinkel-Höingen ist stark: Mit im Halbfinale dabei sind sage und schreibe acht gemischte Chöre, dazu kommt mit dem Trallafitti Showchor aus Dortmund der einzige verbliebene Frauenchor. Sämtliche dieser Chöre sind deutlich jünger - was aber nun wirklich kein Nachteil sein muss. Die Sauerländer Sänger jedenfalls fühlen sich in ihrer Außenseiterrolle pudelwohl, bezeichnen sich selbst als die "Exoten" im Wettbewerb.

20.00 Uhr: Und was wir auch schon wissen, ist für den gesamten Abend von elementarer Bedeutung: die Telefonnummer fürs Voting der Fernsehzuschauer. Für die Chorgemeinschaft Voßwinkel-Höingen gilt die Telefonnummer 01371-022005.

Hier geht es zum Bericht über die Chorgemeinschaft Voßwinkel-Höingen

20.00 Uhr: Entsprechend hat sich auch das Outfit der Höinger und Vowßinkeler etwas geändert. In Hamm standen die Risse-Männer mit Jeans, weißem Hemd und knallroten Hosenträgern auf der Bühne. Heute in Köln-Bocklemünd tragen sie schwarze Anzughose und zum weißen Hemd die vereinseigene rote Krawatte.

Hier geht es zum Bericht über den Vorentscheid in Hamm

20.00 Uhr: Damit zeigen die Sänger aus dem Sauerland im Vergleich zum Vorentscheid in Hamm ein völlig anderes Gesicht. Sangen sie dort noch das humoreske Stück "Männer mag man eben", fiel die Wahl für die zweite Show jetzt auf ein sehr viel anspruchsvolleres und klassisches Werk.

"Der beste Chor im Westen": Die Bilder zum Vorentscheid in Hamm

20.00 Uhr: Was wir Ihnen und Euch schon verraten können: Die Chorgemeinschaft Voßwinkel-Höingen singt als fünfter der zehn Chöre. Unter der Leitung von Chorleiter Stefan Risse präsentieren die Tenöre und Bässe aus Ense-Höingen und Arnsberg-Voßwinkel die lateinische Motette "Pater noster" (Vater unser) aus der Feder des zeitgenössischen Komponisten Piotr Janczak, der das Werk 1999 arrangierte.

20.00 Uhr: Herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker zur Halbfinal-Show des TV-Castingformates "Der beste Chor im Westen". In 15 Minuten geht es los!

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare