1. come-on.de
  2. Nordrhein-Westfalen

Passant in Gefahr: Betrunkener Randalierer droht mit Messer und schmeißt mit Flaschen

Erstellt:

Von: Daniel Schinzig

Kommentare

Ein betrunkener Mann bedrohte einen Passanten an einem Hauptbahnhof in NRW mit einem Messer und forderte ihn zum Kampf auf. Die Polizei musste zur Waffe greifen.

Hagen - Bedrohliche Szenen am Sonntagabend (22. Mai) am Hauptbahnhof in Hagen (NRW): Ein betrunkener Mann randalierte auf dem Vorplatz. Wie die Polizei mitteilt, warf der 35-Jährige zunächst zwei Glasflaschen auf den Boden und zog dann ein Messer. Dabei schrie er laut und aggressiv herum. Für einen Passanten wurde die Situation bedrohlich.

Passant in Gefahr: Betrunkener Randalierer droht mit Messer und schmeißt mit Flaschen

Als der 27-jährige Mann den Randalierer nämlich dazu aufforderte, sich zu beruhigen, hielt dieser das Messer in dessen Richtung und forderte ihn zu einer Schlägerei heraus. Zum Glück konnte der Passant Schlimmeres abwenden. Er rief gegen 23.10 Uhr die Polizei zum Berliner Platz. Dort deutete er auf den 35-Jährigen und teilte den Beamten mit, dass dieser ein Messer bei sich hat. Die Polizisten konnten sich schnell ein Bild von der Situation machen und forderten den 35-Jährigen unter Bedrohung mit der dienstlichen Schusswaffe dazu auf, das Messer abzulegen. Anschließend überwältigten die Beamten den Mann, legten ihm Handschellen an und nahmen ihn fest. Dabei leistete der Randalierer Widerstand.

Ein Alkoholtest zeigte bei dem 35-Jährigen einen Wert von 1,88 Promille an. Die Polizisten leiteten Strafverfahren wegen des Widerstandes und der Bedrohung gegen ihn ein.

Nur wenige Tage vorher verlor ein Sattelschlepper auf der A45 bei Hagen tonnenweise Schotter. Bergungsarbeiten sorgten für Verkehrsprobleme auf der Autobahn in Richtung Dortmund.

Auch interessant

Kommentare