1. come-on.de
  2. Nordrhein-Westfalen

Motorradfahrer lebensgefährlich verletzt - dreister Diebstahl bei Unfallaufnahme

Erstellt:

Kommentare

Ein 28 Jahre alter Motorradfahrer ist am Freitagabend (15.10.2021) bei einem Zusammenstoß mit einem Auto in Wehringhausen lebensgefährlich verletzt worden. Der Mann fuhr gegen 20 Uhr
Zusammenstoß zwischen Motorrad und Auto am Freitagabend in Hagen: Der Fahrer des Zweirades wurde lebensgefährlich verletzt © Alex Talash

Beim Zusammenstoß mit einem Auto ist ein Motorradfahrer in Hagen lebensgefährlich verletzt worden. Die Polizei stellte Ungereimtheiten fest - und muss sich obendrein über einen dreisten Diebstahl ärgern.

Hagen – Ein 28 Jahre alter Motorradfahrer ist am Freitagabend, 15. Oktober, bei einem Zusammenstoß mit einem Auto in Hagen-Wehringhausen lebensgefährlich verletzt worden.

Der Mann befuhr gegen 20 Uhr mit einem Motorrad die Lange Straße. Eine 39-jährige Autofahrerin wollte diese mit ihrem Wagen überqueren. Dabei stießen beide Fahrzeuge zusammen.

Hagen (NRW): Motorradfahrer nach Unfall in Lebensgefahr

Der Motorradfahrer verletzte sich bei dem Unfall so schwer, dass er mit dem Rettungsdienst in ein Hagener Krankenhaus gebracht wurde. Aufgrund der Schwere der Verletzungen musste er noch in der Nacht in eine Spezialklinik verlegt werden. Es besteht Lebensgefahr.

Die Autofahrerin wurde leicht verletzt, ein auf dem Rücksitz in einem Kindersitz gesichertes Kind kam mit dem Schrecken davon, hieß es seitens der Polizei.

Hagen (NRW): Motorradfahrer hatte keine Fahrerlaubnis

Während der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamte fest, dass der Mann keine Fahrerlaubnis zum Fahren von Motorrädern besaß und dass an dem Krad ein gestohlenes Kennzeichen angebracht war. Warum sich dieses Kennzeichen am Motorrad befand und ob es überhaupt zugelassen war, wird zurzeit geklärt.

Um den genauen Unfallhergang zu ermitteln und Spuren zu sichern, leuchtete die Feuerwehr Hagen die Kreuzung mit starken Scheinwerfern aus. Ein Sachverständiger wurde hinzugezogen und unterstützte die Unfallaufnahme. Beide Fahrzeuge wurden zur genaueren Begutachtung sichergestellt und abgeschleppt. Die Straße war während des Einsatzes der Polizei für über drei Stunden gesperrt.

Unfall in Hagen (NRW): Unbekannte stehlen Leuchten

Die Unfallstelle wurde während der Unfallaufnahme durch Nissenleuchten abgesichert. Nachdem die Arbeit von Polizei und Feuerwehr vor Ort beendet war, fehlten zwei dieser Leuchten. Unbekannte haben diese, während die Rettungskräfte arbeiteten, gestohlen.

In Hagen hat es auch in der Nacht zu Freitag helle Aufregung gegeben. In einem Neubaugebiet sind zwei Familien in einen heftigen Streit geraten. Vier Männer wurden verletzt - einer von ihnen kam mit Schnittverletzungen ins Krankenhaus.

Auch interessant

Kommentare