Opfer (43, 41) in Lebensgefahr

Blutige Messer-Attacke in NRW: Dramatische Szenen - Jugendliche stellen Täter

Hagen, Messerstecherei Altenhagener Straße, Zwei Verletzte durch Messerstiche, Mordkommission  ermittelt
+
Blutige Messer-Attacke in Hagen: Der Täter verletzte einen Mann und eine Frau lebensgefährlich.

Blutige Messer-Attacke und dramatische Szenen in Hagen (NRW): Ein Mann hat auf offener Straße zwei Personen lebensgefährlich verletzt. Jugendliche stellten den Täter.

Hagen - In Hagen (NRW) kam es am Dienstagabend (14. September) zu einem blutigen Angriff. Ein Mann zückte an einem Edeka-Markt in der nördlichen Innenstadt ein Messer und verletzte damit einen Mann und eine Frau. Die beiden Opfer (43 und 41 Jahre alt) aus Hagen schweben in Lebensgefahr.

StadtHagen
Fläche160,4 km²
Bevölkerung188.687 (2020)

Hagen/NRW: Blutige Messer-Attacke im Stadtteil Altenhagen

Nach bisherigen Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft hielten sich die 43-Jährige der 41-Jährige, beide aus Hagen, gegen 18.50 Uhr auf dem Gehweg an der Altenhagener Straße auf, etwa einen Kilometer nördlich des Hauptbahnhofs. Sie standen dort gemeinsam mit dem 42-jährigen Tatverdächtigen an einer Treppe zum Edeka-Parkplatz.

Plötzlich griff der Täter sowohl die Hagenerin als auch den Hagener mit einem Messer an und verletzte beide durch Stiche in den Bauch. Es spielten sich dramatische Szenen ab: Die verletzte Frau rettete sich auf den Beifahrersitz des Autos einer 22-jährigen Frau, das an einem Zebrastreifen stand. Der angegriffene Mann schleppte sich in einen Döner-Imbiss.

Hagen/NRW: Dramatische Szenen nach der Bluttat - Jugendliche stellen Täter

Der Täter flüchtete in Richtung des Friedensplatzes. Jugendliche, die das Verbrechen beobachtet hatte, verfolgten den Angreifer und stellten ihn im Bereich des Friedensplatzes im Stadtteil Altenhagen. Sie hielten ihn dort bis zum Eintreffen der Polizei auf. Die Beamten nahmen den alkoholisierten Täter fest und stellten sein Messer sicher.

Nach notärztlicher Behandlung brachte der Rettungsdienst die beiden lebensbedrohlich verletzten Opfer des Messer-Angreifers in Hagener Krankenhäuser. Erste Ermittlungen ergaben, dass sich alle Beteiligten vor der Tat bereits kannten. Das Tatmotiv ist derzeit Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen. Die Polizei Hagen hat eine Mordkommission eingerichtet.

Am Sonntag gab es einen großen Feuerwehr-Einsatz in Hagen: Bei einem Unternehmen brannte eine Produktionshalle ab. Für die Firma war es der zweite herbe Rückschlag innerhalb kurzer Zeit. Schwerer Unfall auf der A1 bei Hagen: Ein Lkw-Fahrer krachte ins Stau-Ende. Es gab zwei Verletzte. Ein Rettungshubschrauber landete auf der Autobahn.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare