Fahrer haben noch Glück im Unglück

Kein Vor und Zurück: Mercedes unter Lkw eingeklemmt 

+
Der Mercedes steckte mit der Motorhaube unter dem Lkw.

Ein Auto ist in Hagen unter einem Lkw eingeklemmt worden - und steckte mit der Motorhaube fest. Mit einer Seilwinde konnte es schließlich geborgen werden. Die beiden Fahrer hatten noch Glück im Unglück.

Zu dem Verkehrsunfall kam es nach Angaben der Polizei von Freitagmorgen bereits am Donnerstagmorgen gegen 5.30 Uhr auf der Volmestraße/Ecke Märkischer Ring. 

Der 59-jährige Fahrer eines Lkw war in Richtung Emilienplatz unterwegs. Als er beim Abbiegen auf den Märkischen Ring fahren wollte, kollidierte sein Fahrzeug mit dem Mercedes eines 41-Jährigen. 

Das Auto geriet unter den Lkw und wurde eingeklemmt - der Wagen steckte mit der Motorhaube unter dem Lkw fest und konnte später mit einer Seilwinde geborgen werden, berichtet die Polizei.

Alle Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Die Abbiegespur der Volmestraße wurde zeitweise gesperrt, der Mercedes nach der Unfallaufnahme abgeschleppt. Es entstand ein Sachschaden im mittleren vierstelligen Bereich, so die vage Schätzung. -eB

Lesen Sie auch: 

Schwerer Unfall im Wald: Fichtenstämme quetschen Mann ein - Hubschrauber im Einsatz

Tausende Strohballen brennen - stundenlange Löscharbeiten

- Festnahme! Mutmaßlicher Vergewaltiger Valerij B. in Senden geschnappt

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare