Polizei-Einsatz in Hagen

Jugendliche wählt Notruf mit fragwürdiger Begründung - Angehörige lachen darüber

Eine Person tippt auf einem Smartphone 110.
+
In Hagen hat eine Jugendliche ohne Grund den Notruf der Polizei gewählt (Symbolbild).

Mit einer sehr fragwürdigen Begründung hat eine Jugendliche in Hagen (NRW) den Notruf gewählt und einen Polizei-Einsatz ausgelöst. Ihre Angehörigen fanden das lustig.

Hagen (NRW) - Im Notfall sind die 110 und die 112 die Nummern, die man wählen sollte, um schnell Hilfe zu bekommen. Leider missbrauchen Menschen den Notruf auch immer wieder. In Hagen in Nordrhein-Westfalen gab es jetzt einen besonders dreisten Fall davon.

StadtHagen
Fläche160,4 km²
Bevölkerung188.814 (2019)

Hagen: Jugendliche wählt ohne Grund Notruf - Angehörige lachen darüber

Wie die Polizei berichtet, wählte eine 16-Jährige aus Hagen am Mittwoch gegen 7.40 Uhr grundlos den Notruf der Polizei. Nachdem sich die Leitstelle der Hagener Polizei am anderen Ende der Leitung gemeldet hatte, legte die junge Frau auf und reagierte dann mehrfach nicht auf Rückrufe.

Daraufhin schickte die Leitstelle einen Streifenwagen zur Anschrift der Anruferin im Hagener Stadtteil Oege. In einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Oeger Straße trafen die Polizeibeamten auf die Jugendliche. Für ihren Notruf hatte sie eine äußerst fragwürdige Begründung.

Hagen: Grundloser Notruf von Jugendlicher hat Folgen

Laut Polizei sagte die 16-Jährige, sie habe den Notruf der Polizei gewählt, „um zu testen, ob tatsächlich Einsatzkräfte vor Ort erscheinen würden“. Das fand offenbar nicht nur die Anruferin selbst komisch: „Sie und ihre Familienangehörigen lachten dabei über den Missbrauch des Notrufes“, berichtet die Polizei, die eine Anzeige schrieb.

In einem Baumarkt in Hagen hatte die Polizei es am Mittwoch mit einer besonders dreisten Diebin zu tun: Eine Frau klaute mehr als 70 Gegenstände aus dem Laden. Als ihr Mann vor Ort erschien, führte das die Polizei zu einem weiteren Vergehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare