Ein guter Sommer für die Störche in NRW

+
Ein Storch landet mit ausgebreiteten Flügeln in seinem Nest in Petershagen. ▪

PETERSHAGEN ▪ Die Störche in Nordrhein-Westfalen haben in diesem Sommer soviel Nachwuchs großgezogen wie seit langem nicht mehr. „Das ist der beste Bruterfolg der letzten zehn Jahre“, sagte Storchenexperte Lothar Meckling.

Die insgesamt 30 Brutpaare rund um das ostwestfälische Petershagen hätten über 60 Jungen großgezogen: „Das sind zwei Junge pro Nest, ein super Ergebnis“, sagte Meckling. Er ist Geschäftsführer des Aktionskomitees „Rettet die Weißstörche im Kreis Minden-Lübbecke“. In dieser Region brütet eine der größten Storchenkolonien Westdeutschlands.

Der Bruterfolg der großen Vögel ist von zwei Faktoren abhängig: Nahrungsangebot und Wetter. In den ersten Tagen fressen die Jungvögel vor allem Regenwürmer, später benötigen sie Mäuse. „Dieses Jahr war ein gutes Mäusejahr. Davon haben die Störche profitiert“, erläuterte Meckling. Auch die Witterung war 2010 storchenfreundlich: „Die Schafskälte im Juni war nicht so ausgeprägt wie die Jahre zuvor, als viele junge Störche erfroren oder an Lungenpilz gestorben sind.“

Generell habe die Population der Weißstörche zwischen Rhein und Weser stetig zugenommen – trotz der „teilweise katastrophalen Brutergebnisse“ der vergangenen Jahre, schilderte Meckling. „Ende der 80er Jahre gab es in ganz Nordrhein-Westfalen nur drei Brutpaare, jetzt sind es 60.“ Wie es weitergehe, sei schwer abschätzbar. „Da jedoch viele ,Singles‘ beobachtet wurden, sind wir optimistisch“, sagte Meckling. Diese könnten später noch zu Eltern werden. ▪ dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare