Von allem etwas - 365 Tage im Jahr

Gerstel’s Kiosk ist Dienstleister und Nahversorger zugleich

+
Ralf und Monika Gerstel hinter dem Verkaufstresen in ihrem Kiosk an der Derschlager Straße.

Meinerzhagen - Qualität zählt. Und die Wünsche der Kunden natürlich. Auch wenn die schon mal etwas überraschend sind. „Die Spülung für eine exotische Haarfarbe und frisches Gemüse gibt es bei uns im Kiosk nicht“, sagt Monika Gerstel. Dafür aber eine Grundversorgung für fast alle Lebensbereiche. Kartoffeln im Glas gehören dazu.

Auch Grillgut bunkert Ralf Gerstel im Tiefkühler, wenn passendes Sommerwetter vorhergesagt wird und sonntags dann ganz schnell die Wurst auf den Grill soll.

Dienstleister, Nahversorger, Treffpunkt: Gerstel’s Kiosk an der Gabelung von Derschlager Straße und Genkeler Straße bietet von all dem etwas. Und das an 365 Tagen im Jahr – immer von zehn Uhr in der Früh bis 22 Uhr am späten Abend. Kein Ruhetag, kein gemeinsamer Urlaub. Immer da sein für das 75 Quadratmeter große Geschäft und die Kunden: Das ist für Ralf und Monika Gerstel mehr als ein normaler Job. Da gehören Begeisterung und Leidenschaft dazu.

Zumal der Start in diese besondere Selbstständigkeit schwer war. Ralf Gerstel hatte zuvor viele Jahre als Verwaltungsangestellter und nach einer Umschulung weitere zehn Jahre als Mitarbeiter in der Kinder- und Jugendpsychiatrie gearbeitet. Immer nur abhängig beschäftigt, immer nur Befehlsempfänger sein – warum nicht mal selber Chef werden, sagte er sich dann.

Die Möglichkeit bot sich durch die Berufstätigkeit seiner aus Berlin stammenden Frau. Monika Gerstel hatte im Kiosk an der Derschlager Straße mitgearbeitet und wusste um die Besonderheiten dieses Geschäfts. Als der alte Betreiber aufhörte, stieg Familie Gerstel ein. So wurde aus einer „fixen Idee“ schnell harte Realität, „Wir haben bei Null, ach was, bei unter Null angefangen“, erinnert sich Ralf Gerstel an den Start im Februar 2012.

Die Bank wollte den Jungunternehmern zuerst nicht mal ein Girokonto einrichten, verlangte sogar dafür nach Sicherheiten und einem Businessplan. An einen Kredit war gar nicht zu denken. „Die Branche – und wohl auch dieser Laden – hatten einfach einen zu schlechten Ruf“, beschreibt der Unternehmer im Rückblick die Zurückhaltung bei der Finanzförderung.

Also mussten die knappen eigenen Mittel reichen. „Unser Ziel war, spätestens im dritten Jahr in ruhiges Fahrwasser zu kommen. Wenn nicht, hätten wir aufgegeben“, so der Inhaber. „Wir haben Existenzängste ausgestanden, mussten wiederholt das Sortiment umstellen und die Öffnungszeiten ändern, bis wir uns endlich freischwimmen konnten“, erzählt er weiter.

Großes Engagement, harte Arbeit und neue Ideen führten schließlich zum Erfolg. „Wir halten heute ein kleines, aber feines Sortiment vor, bei dem die Qualität im Vordergrund steht“, erklärt Monika Gerste. Zucker, Mehl, Milch, Margarine, Reis und Fertigprodukte zählen zu den angebotenen Grundnahrungsmitteln. Alles, was spät abends oder sonntags beim Kochen plötzlich fehlt, ist im Kiosk zu bekommen.

Das gilt natürlich auch für den großen Bereich der leckeren Süßigkeiten und für die Getränke. Es gibt eine breite Palette an alkoholischen und nicht alkoholischen Erfrischungen. Herausragend ist das unglaublich große Angebot an Energydrinks.

Weiter gibt es Hygieneprodukte wie Seife, Shampoo, Toilettenpapier, Küchenrollen und sogar Windeln. Batterien und Geschenkartikel sind ebenfalls zu finden. Kernstück eines Kiosks sind natürlich die Tabakwaren. Das ist bei den Gerstels nicht anders. Und doch wartet die Familie hier mit einer Besonderheit auf, die man in dem kleinen Geschäft so gar nicht vermutet.

Ralf Gerstel ist vor einiger Zeit im Internet auf Wasserpfeifen gestoßen. Probeweise wurde eine bestellt – und verkauft. Weitere Anfragen gingen ein, sodass sich der Kioskbesitzer ganz viel Fachwissen aneignete und heute ein Spezialangebot vorhält, das von etlichen Shisha-Modellen über die passende Kohle bis hin zu den Spezialtabaken reicht. „Ich glaube, ein vergleichbares Shisha-Angebot ist im nähren und selbst im weiteren Umkreis nicht zu finden“, versichert der Inhaber.

Und die Kunden? Die sind eher jung als alt, wissen meist genau, was sie wollen und schätzen vor allem die freundliche und kompetente Bedienung sowie das gepflegte Ambiente im Laden. „Auf Anregungen der Kundschaft gehen wir natürlich gerne ein. Was wir beschaffen können, das beschaffen wir,“ beschreibt Monika Gerstel einen Teil der Geschäftsphilosophie. Ein weiterer Pluspunkt des Ladens ist die sehr gute Erreichbarkeit samt ausreichender Parkmöglichkeit.

Kaum mal eine Pause, kein gemeinsamer Urlaub – und trotzdem jede Menge Spaß an der Arbeit. Die Kunden sorgen für ganz viel Abwechslung und Unterhaltung – das zählt für die Gerstels ebenso, wie die Tatsache, der eigene Chef im kleinen Kiosk-Reich zu sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare