Einsatz in Gummersbach

Voll beladener Lkw rollt Richtung Wasserbecken - Fahrer läuft hinterher

Auf dem Betriebsgelände eines Schotterwerks in Gummersbach ist ein Lkw mit Auflieger in ein Abklingbecken gerutscht.
+
Auf dem Betriebsgelände eines Schotterwerks in Gummersbach ist ein Lkw mit Auflieger in ein Abklingbecken gerutscht.

Ein voll beladener Lkw machte sich im Steinbruch Gummersbach selbstständig und rollte Richtung Wasserbecken. Der Fahrer lief noch hinterher - vergeblich.

Gummersbach - Auf dem Betriebsgelände eines Schotterwerks in der Klosterstraße in Gummersbach im Oberbergischen Kreis (NRW) ist am Freitagvormittag (7. Mai) eine beladene Zugmaschine mit Auflieger in ein Abklingbecken gerutscht.

StadtGummersbach
KreisOberbergischer Kreis
Einwohnerca. 51.000

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei stieg der 23-jährige Fahrer gegen 8.40 Uhr aus dem Lkw aus. Die Zugmaschine war jedoch nicht ordnungsgemäß gegen Wegrollen gesichert. Das Fahrzeug setzte sich in Bewegung und rollte in Richtung Wasserbecken.

Gummersbach/NRW: Voll beladener Lkw rollt Richtung Wasserbecken - Fahrer läuft hinterher

Als der Fahrer dies bemerkte, lief er neben dem Führerhaus her, sprang auf und versuchte noch, die Zugmaschine anzuhalten. Allerdings ohne Erfolg. Der Lkw rutschte mitsamt Anhänger in das Wasserbecken und kippte auf die Seite. Der 23-jährige Fahrer aus Oberhausen zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Er wurde ambulant im Krankenhaus behandelt.

Unfall in Gummersbach: Eine ungesicherte Sattelzugmaschine rutscht in Wasserbecken eines Steinbruchs.

Die Feuerwehr baute eine Ölsperre auf; um die Bergung des Lkw kümmerte sich die Firma. Die Untere Wasserbehörde sowie das Amt für Arbeitsschutz erhielten Kenntnis.

Bei einem schweren Auffahrunfall in Gummersbach ist eine Frau lebensgefährlich verletzt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare