Sie begleiteten sie unter einem Vorwand in den Park

Gruppenvergewaltigung im Park: 22-Jährige Opfer von vier Männern

+
Symbolfoto

Vier Männer sollen eine Frau (22) an einer Haltestelle abgefangen haben und sie unter dem Vorwand, sie nach Hause bringen zu wollen, in einen Park begleitet haben. Dort vergewaltigten sie.

Düsseldorf - Eine 22-jährige Frau ist nach Polizeiangaben in einem Düsseldorfer Park Opfer einer Gruppenvergewaltigung geworden. Vier Männer im Alter von 18 bis 34 Jahren seien als Verdächtige ermittelt und festgenommen worden, berichtete die Polizei am Freitag. 

Unter dem Vorwand, sie nach Hause bringen zu wollen, hätten die Männer die 22-Jährige an einer S-Bahnstation abgepasst und in den Park begleitet. Dort sei ein Passant Zeuge der Tat geworden und habe eine Streifenwagenbesatzung alarmiert. 

Frau wurde medizinisch versorgt

Die Polizisten hätten vor Ort noch einen der Männer ergreifen und die Frau aus der Situation befreien können. Sie sei danach medizinisch versorgt worden.

In Bergkamen soll ein Mann seineStieftöchter vergewaltigt haben. Die Frauen sind schwer traumatisiert.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare