Grundwasser in NRW vielerorts stark mit Nitraten belastet

DÜSSELDORF - Die Qualität des Grundwassers hat sich in weiten Teilen Nordrhein-Westfalens deutlich verschlechtert. Rund 40 Prozent der Vorkommen sind so stark mit gesundheitsgefährdenden Nitraten belastet, dass dort kein Trinkwasser ohne Aufbereitung gewonnen werden könnte.

Das geht aus dem neuen Nitrat- und Nährstoffbericht hervor, den NRW-Umweltminister Johannes Remmel (Grüne) am Dienstag in Düsseldorf vorgelegt hat. Demnach sind vor allem in einigen Kreisen des Münsterlands und am Niederrhein viele Böden durch zu viel Gülle und weitere Dünger überlastet. Teile des Stickstoffs sickern bis ins Grundwasser.

Remmel forderte eine neue Düngeverordnung. Strengere Regulierungen für Gebiete mit belastetem Grundwasser seien nötig. - lnw

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare